Kettwiger Handballtag: THG-Halle war ein Tollhaus

Anzeige
Die Jugendmannschaften zeigten vollen Einsatz, sehr zur Freude des begeisterten Publikums. Foto: Bangert
Essen: Theodor-Heuss-Gymnasium | Kettwigs erster Handballtag beschert eine volle Halle am Vormittag bei fünf Jugendspielen und eine gutbesuchte THG-Halle zum Spiel unserer der Mannschaft gegen die Wölfe Nordrhein aus der vierthöchsten Klasse im Hallenhandball.
Es begann am Sonntagmorgen mit der Partie der E-2-Jugend gegen ETuS Wedau. Trotz großer Unterstützung von Eltern und Betreuern hatten die Kettwiger keine Chance und unterlagen mit 4:15.
Anschließend spielte die E-1-Jugend gegen den Klassenfavoriten Adler Bottrop. Die THG-Halle wurde zum Tollhaus. Zur Pause führten die Schützlinge von Birgit Jaeger und Julia Brück mit 4:2. Zu diesem Zeitpunkt wurden die kleinen Lokalmatadore auch von den Senioren der ersten und zweiten Mannschaft lautstark unterstützt. Es wurde immer spannender, die Bottroper glichen nicht nur aus, sondern gingen mit 6:5 in Führung. Ein Kraftakt in der Schlussphase und mit Unterstützung der Zuschauer drehten die Kettwiger das Spiel und gewannen überraschend mit 8:6. Die D2-Jugend unterlag Phönix Essen mit 11:14, die D1-Jugend hatte gegen TV Gladbeck mit 15:27 das Nachsehen.
Zum Abschluss der Jugendspiele gewann die B-Jugend mit Trainer Lutz Hofmann und Betreuerin Romana Hofmann klar und hochverdient gegen Mettmann Sport mit 26:11 Toren. In diesem Spiel überragten die beiden Torjäger Nando Hülsewiesche und Leonard Lux mit insgesamt 18 Treffern.
Am Nachmittag spielte zunächst die zweite Mannschaft von Kettwig Handball gegen TV Jahn/West und erkämpfte sich in der Schlussphase ein gerechtes 23:23- Unentschieden. Wermutstropfen war die schwere Knieverletzung von Fabian Fuchs.
Die „Jungen Wilden“ aus Kettwig forderten dann den Viertligisten Wölfe Nordrhein. In einem hochklassigen Spiel hielten die Kettwiger das Spiel offen. Teilweise mit herrlichen Kombinationen und Tempogegenstößen erzielten die „Jungen Wilden“ in der ersten Halbzeit 12Tore und lagen knapp mit 12:16 zurück. Auch in Durchgang zwei blieb es spannend. Die Kettwiger kamen bis auf zwei Tore heran, konnten aber in der Schlussphase dem Tempo des Gastes nicht mehr mithalten und unterlagen mit 28:33 Toren.
Zum Abschluss spielte der Landesligaaufsteiger der Frauen gegen SuS Olfen und gewannen klar und hochverdient mit 20:8.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.