KSV Tischtennis: 1. Herren kämpfen gegen Niederlage an, 1. Jungen "im Soll".

Anzeige
War der erfolgreihste Akteur seines Teams: Pascal Lerch (1. Herren)
Essen: Kettwig | Ohne ihre etatmäßige Nr. 2 Michael Frieg (dafür rückte diesmal aus der eigenen 3. Herren Maxi Main nach) hatte sich die 1. Herrenmannschaft des Kettwiger SV nicht allzu viel Chancen auf einen Punktgewinn beim Tabellenführer und Aufstiegsfavorit der Bezirksklassen-Gruppe 8 SV Union Velbert III ausgerechnet. Dabei konnte das Kettwiger Sextett bis zum 5:7 aus Kettwiger Sicht erstaunlich gut mithalten. Das Doppel Lerch/Kullik, Lerch (2), Kullik (1) und Tenschert (1) sorgten für die Gegenzähler, die sich mit etwas Glück auch noch hätten steigern lassen: Hierzu konnte sich Tenschert in seinem 2. Einzel nach einem 0:2 Satzrückstand noch ins Match zurück kämpfen, leider gelang ihm mit dem 5:11 im Entscheidungssatz nicht die volle Ausbeute. Das hätte sich für das Team umso mehr ausgezahlt, zumal Maximilian Main sein Einzel bereits "eingefahren" hatte, was aber leider nicht mehr zu Buche schlug. So blieb am Ende nur das Kompliment der Velberter Gastgeber, den bisher kämpferischsten Widersacher der Liga in ihren Räumlichkeiten erlebt zu haben. Den größten Eindruck hinterließ Pascal Lerch im mittleren Paarkreuz, der sowohl seine beiden Einzel als auch das Doppel mit Partner Marco Kullik gewann.
Trotz der neuerlichen Niederlage belegen die Kettwiger mit Rang 9 keinen Abstiegsrang, allerdings sind sie von diesem (mit ESV Wuppertal West I) nur durch das bessere Spielverhältnis getrennt.
In der nächsten Begegnung geht es am Samstag 20. Februar (18.30 Uhr, Schmachtenbergarena) auf eigenen Tischen gegen keinen Geringeren als den Tabellendritten TSV Gruiten I. Bereits das Hinspiel ging mit 4:9 verloren, die Trauben dürften wieder einmal recht hoch hängen......

Die Aufgabe beim Tabellenletzten GW Freisenbruch I löste das 1. Jungenteam des Kettwiger SV recht souverän, obwohl die etatmäßige Nr. 3 Lucy Gößmann diesmal nicht mitwirken konnte. Dafür rückte nach längerer Spielpause Jascha Oelmann ins Aufgebot, der eine Sache sehr gut machte und an 2 Zählern im Einzel (1) und im Doppel (mit Partner Strötges) beteiligt war. Paul Berger, Niklas Leon Kaes (je 2) und Alexander Strötges (1) sorgten für die übrigen Zähler ihres Teams, das weiterhin ohne jede Niederlage bei 13 - 3 Punkten und 28:12 Spielen hinter TTC Werden I (gleiche Punktzahl/ 29:11 Spiele) auf Rang 2 der Kreisliga liegt.
Das nächste Spiel am Samstag, 20. Februar (15 Uhr, Schmachtenbergarena) stellt für das Team sicherlich eine etwas höhere Hürde dar: Gegen DJK Stadtwald I deutet sich wieder ein Tausch Gößmann/Oelmann an. Da gilt es, den Heimvorteil zu nutzen und selbstbewusst alle Möglichkeiten auszuschöpfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.