KSV Tischtennis: 1. Herren machen mit Kantersieg Boden gut!

Anzeige
Er "tanzte" auf zwei Hochzeiten: Niklas Leon Kaes war in toller Spiellaune bei den 2. Herren und 1. Jungen!
Essen: Kettwig | 9:0 Heimerfolg gegen Remscheider Schlusslicht.

Ganze 5 Sätze ließ das 1. Herrenteam des Kettwiger SV 70/86 gegen den Remscheider TV zu, gegen den das Hinspiel bereits mit 9:4 für die Kettwiger ausgegangen war.
Obwohl der erkrankte Mannschaftsführer Markus Tenschert fehlte - Guy Haeyn von der eigenen "Zweiten" sprang ein - entwickelte sich die Begegnung zu einer klaren Angelegenheit, wobei lediglich Haeyn gegen seinen fast 80-jährigen Kontrahenten (früher Oberliga) über 5 Sätze gehen musste. Vor 13 Zuschauern in der Schmachtenbergarena sorgte das Kettwiger Bezirksklassen-Team nach längerer Durststrecke wieder einmal für einen doppelten Punkterfolg, der den Abstand auf Platz 10 (Relegationsplatz) wieder auf 2 Punkte anwachsen ließ. Die Kettwiger sind damit aber bei weitem nicht aller Sorgen ledig. 3 Mannschaften (SW Velbert, ESV-Wuppertal-West und der KSV Kettwig) werden wohl die Ränge 8 bis 10 unter sich ausspielen. Im nächsten Match hängen die Trauben recht hoch, wenn es am Samstag 5. März (18.30 Uhr, Birkenhöhe 60-62, 42113 Wuppertal) zum derzeitigen Tabellenvierten TTC Wuppertal II geht. Dass die Kettwiger dennoch nicht ganz chancenlos sind, zeigt die knappe 7:9 Niederlage aus dem Hinspiel.

2. Herren steht gegen Kray dicht vor einem Remis.

Weil das gesamte obere Paarkreuz fehlte (die Plätze der beiden "Simons" Fabig und Schumacher wurden mit Akteuren der eigenen "Vierten" komplettiert), war die Ausgangsposition gegenüber dem direkten Verfolger in der Kreisliga (Gruppe 1) DJK Kray 09 I alles andere als berauschend. Dennoch lieferte das Sextett auf eigenen Tischen einen harten Kampf, der sich am Ende in 6 Gegenzählern ausdrückte! Die Chance auf ein Remis war durchaus gegeben, leider verpassten sowohl Alexander Kraft, Michael Klein als auch Younster Niklas Leon Kaes (auch in der 1. Jungenmannschaft gemeldet) trotz guter Leistung allesamt im ersten Durchgang eine Ergebnisverbesserung, als sie jeweils den 5. Satz verloren.
Somit blieb es am Ende bei Kettwiger Siegen durch das Doppel Berger/Koll sowie durch Einzelerfolge von Guy Haeyn (1), Eberhard Koll (2), Alexander Kraft und Michael Klein (je 1).
Trotz der Niederlage besteht für das Kettwiger Team kein Anlass zum Pessimismus: Es belegt im Mittelfeld Rang 6 und hat noch beruhigende 6 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Allerdings muss die Kettwiger "Zweite" am Mittwoch 2. März (19.30 Uhr, Eichendorffschule, Heißener Str. 74) zum Tabellenführer und haushohen Favoriten auf den Aufstieg SG Schönebeck I reisen.

3. Herren gegen Tabellenführer MTG chancenlos.

Da auch die 3. Herrenmannschaft des KSV ersatzgeschwächt gegen MTG Horst IV an die Tische gehen musste (für die fehlenden Paul Berger und Uwe Kruse rückten Julian Knorr und Jörg Passieg von der 4. Mannschaft nach), entwickelte sich das Match auf eigenen Tischen recht einseitig zugunsten des Favoriten: Nach dem Gewinn des Kettwiger Anfangsdoppels durch Gerd Steinebach/Rainer Rehosek und einem Einzelsieg durch Gerd Steinebach war für die Kettwiger das Pulver verschossen, zumal Maximilian Main und Julian Knorr ihre Spiele im 5. Satz verloren.
Durch die (erwartete) Niederlage rutschte die Kettwiger "Dritte" in der 1. Herrenklasse (Gr. 2) um einen Platz auf Rang 6 ab, hat aber noch 5 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.
Im nächsten Match beim Verfolger DJK Dellwig 1910 III (Freitag 4. März 19.30 Möllhoven 64, 46355 Essen) stehen bei Idealbesetzung die Zeichen wieder auf Punktgewinn(e), das Hinspiel konnten die Kettwiger knapp mit 9:7 für sich entscheiden.

1. Jungen: Sind die Aufstiegsträume bereits geplatzt ?

Nach der enttäuschenden 3:7 Heimniederlage (die erste in der Kreisliga-Gruppe) gegen Tabellenführer DJK Franz-Sales-Haus muss die 1. Jungenmannschaft des KSV in den ausstehenden beiden Partien "den Turbo anwerfen". Zumindest auf den 2. Tabellenrang, der das Erreichen einer Relegationsrunde mit Mannschaften der anderen 7 Kreise im Bezirk Düsseldorf mit sich brächte, hat das Quartett noch eine Option.
Hierzu müssten die nächsten Begegnungen gegen die beiden Frohnhauser Mannschaften VfB und TV Eintracht aber unbedingt gewonnen werden.
Auf eigenen Tischen der Schmachtenbergarena lief anfangs gegen die Nr. 1 der Liga noch alles nach Plan: Eines der beiden Doppel konnte durch Paul Berger/Niklas Leon Kaes in 3:1 Sätzen gewonnen werden, anschließend sorgte Paul Berger in 3 glatten Sätzen für den zweiten Kettwiger Zähler.
Eine knappe 8:11 Niederlage von Alexander Strötges (nach 2:1 Satzführung) im entscheidenden 5. Satz brachte dem Gast bereits eine 5:2 Führung. Ein Remis war immer noch im Bereich des Möglichen. Leider verlor anschließend Paul Berger im Zusammentreffen mit der ebenfalls bis dahin unbesiegten Nr. 1 der Gäste Simon Sprenger nach einer klaren 2:0 Satzführung den 3. Durchgang noch mit 7:11, obwohl er bereits auf der Siegerstraße war. Entscheidend dafür waren Konzentrationsmängel durch Beobachten des Nachbar-Tisches, an dem sich Kaes einen 3:0 Satzsieg erkämpfte. In den beiden abschließenden Partien des unteren Paarkreuzes, hielten die beiden Kettwiger Akteure dem Druck, nun unbedingt gewinnen zu müssen, nicht stand. Pech kam auch noch hinzu, als Strötges sowohl Satz 1 als auch 4 mit nur 2 Bällen Differenz verlor.
Der Termin des nächsten Matches (mit Endspielcharakter für das Kettwiger Team) steht noch nicht fest, da sich der Coach mit den Frohnhausern noch um eine Verlegung (gleich 2 Kettwiger Stammspieler sind am Samstag, 5. März verhindert) bemüht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.