KSV Tischtennis: 1. Jungen festigen Aufstiegsrang.

Anzeige
Essen: Kettwig | Mit dem 7:3 Heimerfolg über DJK Stadtwald I unterstreicht das 1. Jungenteam seine Aufstiegsambitionen zur Bezirksklasse. Auch ohne ihre etatmäßige Nr. 3 Lucy Gößmann (dafür rückte Jasche Oelmann ins Aufgebot) blieb das Quartet weiterhin in der Kreisliga unbesiegt und kann sich - je nach Ausgang der Spiele seiner Mitbewerber TTC Werden und TV Eintracht Frohnhausen - Hoffnungen auf einen der beiden Aufstiegsplätze machen. In der Schmachtenbergarena konnten die drei Stammspieler Paul Berger, Niklas Leon Kaes und Alexander Strötges (im 2. Durchgang allerdings mit 11:9 im Entscheidungssatz) allesamt ihre Einzel einfahren. Den restlichen Zähler erspielte sich das Doppel Berger/Kaes. Am Totalerfolg mit 4-0 Punkten in der Endabrechnung konnte Jascha Oelmann im letzten Einzel der Partie leider nur "schnuppern", als er mit 13:11 den ersten Satz gewinnen, die übrigen aber leider an seinen Kontrahenten abtreten musste. Nach dem 5 Spiel der Kreisliga-Runde liegt Paul Berger ebenso unbesiegt im Einzel in der Liga-Rangliste ganz vorn (10:0 Siege) wie mit seinem Partner Niklas Leon Kaes im Doppel (5:0). Diese tolle Bilanz wollen sie im Top-Duell mit Tabellenführer DJK Franz-Sales-Haus am kommenden Samstag (27. Februar 15.00 Uhr, Schmachtenbergarena) noch weiter ausbauen. Kein einfaches Unternehmen, zumal die ersten drei Nominierten des FSH noch ohne jede Einzelniederlage sind. Um dem Favoriten aus Steele Paroli bieten zu können, müssen auch im unteren Paarkreuz Siege her, welche die nötigen Punktgewinne erbringen sollen. Im Mittelpunkt der Begegnung am Samstag wird das direkte Aufeinandertreffen der bisher unbesiegten Spitzenspieler Paul Berger (10:0, QTTR-Wert 1383) und Simon Sprenger (6:0, QTTR-Wert 1318) stehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.