KSV Tischtennis-Nachwuchs: Das Trainingslager in Grenzau war ganz grandios !

Anzeige
Auf dem Foto sind die Kettwiger Teilnehmer wie folgt verteilt: Jascha (2. v. l.), Lennard (3. v. l.), Lucy (4. v. l.), Paul (7. v. l., etwas verdeckt), Pascal (9. v. l.), Guy (10. v. l.), Niklas Leon (12. v. l. oder r.), Conrad (8. v. r.) und Alexander (ganz rechts).
Höhr-Grenzhausen: Hotel Zugbrücke Grenzau | Vom 11. bis 13. Dezember schlugen die sieben Nachwuchsspieler und eine -spielerin aus der KSV "Tischtennis-Talentschmiede" mit ihren Betreuern Pascal (TT-Jugendwart, 1. Herren) und Guy (2. Herren) ihr Trainingslager im Sporthotel Zugbrücke Grenzau im Rheinischen Westerwald auf.
Das Hotel mit integriertem Sportzentrum ist zugleich die Heimadresse des TT-Bundesligisten TTC Grenzau, dessen heutiger Cheftrainer Anton Stefko den Kettwiger Younstern Lucy, Paul, Lennard, Niklas Leon, Alexander, Jascha und Conrad so einiges beibrachte, was sie für die im Januar 2016 beginnende Spielzeit in der Jungen-Kreisliga (hierfür hatten sich die Mitglieder der Kettwiger 1. Jungen als Vize-Herbstmeister der Vorrundengruppe qualifiziert) bestens nutzen können:
In diversen Trainingseinheiten wurden Aufschläge geprobt, Schlagarten per Balleimer eingeübt, modernes Systemtraining durchgeführt, Tricks und Tipps ausgetauscht sowie kleine Turniere wie z. B. das beliebte Kaiserspiel absolviert.
Und das alles in einer lockeren und herzlichen Atmosphäre, in der der ehemalige tschechoslowakische Spieler Stefko auf überzeugende Art sein Fachwissen vermittelte. Stefko, der als aktiver Spieler 1990/91 mit dem TTC Grenzau deutscher Meister wurde, spornte dabei die Kettwiger Jugendlichen dazu an, das Beste aus sich heraus zu holen.
Und der Spaßfaktor kam dabei auch nicht zu kurz.
Nach den anstrengenden Trainingseinheiten bot das Wellness-Zentrum des Hotels mit Schwimmbad eine willkommene Möglichkeit zur Entspannung.
Am Samstag Abend hatte die Gruppe zudem Gelegenheit, sich das hochdramatische Punktspiel der Grenzauer 3. Herren (Tabellenzweiter der Rheinlandliga) anzuschauen, das nach 4 spannenden Stunden 9:7 für die Gastgeber endete.
Am Sonntag ging es für das Septett und die beiden Betreuer zurück nach Kettwig. Und alle waren sich einig: Sie erlebten ein Wochenende mit viel Sport, neuen Eindrücken und Erfahrungen und vor allem mit dem nötigen Elan für die kommenden Aufgaben in der Liga.
Lassen wir uns überraschen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.