Ladehemmung und Torgewitter

Anzeige
Pascal Schlenkermann läst sich nicht abschütteln. Foto: Bangert
 
Max Reimann kommt einen Schritt zu spät, aber der 80er verzieht. Foto: Bangert
 
Toni Döbbe zirkelt den Ball über die Mauer und war an beiden Treffern beteiligt. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Fußballer: Der Bezirksligist ist die Tabellenführung los, dem FSV Kettwig gelang die Trendwende


Die DJK Mintard ist die Tabellenführung los und rangiert nun auf dem zweiten Rang, die gleiche Platzierung haben bei Blau-Weiss auch Reserve und Damenmannschaft inne. Der FSV Kettwig konnte in Werden siegen und kann nun wieder nach oben blicken.

Bezirksliga

DJK Mintard gegen SpVgg Steele 0:2
Schock in der Aue. Die DJK Mintard bekam kein Bein auf den Boden und verlor völlig überraschend gegen den krassen Außenseiter SpVgg Steele. Bereits nach einer Viertelstunde gerieten die Hausherren durch einen verwandelten Strafstoß ins Hintertreffen, spätestens nach dem 0:2 in der 30. Minute wurde es brenzlig für Mintard. Doch an diesem Tag konnte die hochgelobte Offensive nicht die Wende bringen. Trainer Fabian Holzmann und die enttäuschten Fans waren sich hinterher einig, dass die DJK an diesem Tage einfach kein Tor verdient hatte. Die Blau-Weissen hatten die größeren Spielanteile, im Angriffsdrittel jedoch gelang nicht viel. Nach einer insgesamt schwachen Leistung mussten die Mintarder die Segel streichen und die gleichzeitig Spitze räumen. Die Tabellenführung übernahm der Vogelheimer SV, der sich mit zwei Kantersiegen nach vorne schob. Irritierende Nachrichten kamen allerdings von den anderen Plätzen, auch die Titelkandidaten SV Burgaltendorf und SC Frintrop kassierten nämlich überraschende Heimpleiten.
Weiter geht es beim Mülheimer SV 07, der frühere Club von Manuel Schulitz rangiert zwar nur auf dem zehnten Tabellenplatz, konnte aber bereits Tabellenführer Vogelheim bezwingen.

Kreisliga A

SG Werden 80 gegen FSV Kettwig I 0:2
Die Gastgeber hatten Chancen, trafen nicht, Kettwigs Keeper Justus Heintschel von Heinegg stand einige Male goldrichtig. Das Tor machten die Gäste. Es war eine Co-Produktion aus dem Hause Döbbe. Toni und Chris bereiteten vor, Jojo vollstreckte. Der Jubel über den Treffer wurde brüderlich geteilt. Auch Tim Stränger hatte die Chance, verzog aber. Im zweiten Durchgang wartete Kettwig dann geduldig ab, ließ die Hausherren machen. Deren Zuspiele in die Spitze waren zu ungenau, um für Gefahr zu sorgen. Dann tauchte doch einmal ein 80er frei vorm Tor auf, der Ball versprang aber und rollte am Kasten vorbei. Ein gewaltiger Freistoßhammer riss dem FSV-Torwart förmlich die Hände weg, aber der Ball rutschte nicht ins Tor, sondern ins Aus. Ein Werdener Fallrückzieher ging knapp vorbei, als Johannes Flatow im Strafraum über den Ball trat, waren die 80er zu überrascht.
Trainer Slavko Franjic brachte erneut die beiden A-Jugendlichen Niklas Dittert und Aaron Schneider, die mit ihrem unbekümmerten Auftreten viel Freude bereiteten. Dittert sorgte für neuen Schwung auf dem linken Flügel, ließ seinen um Jahre älteren Gegner mehrmals stehen. Schneider war gar Vorbereiter des spielentscheidenden Treffers. In der 87. Minute brachte Toni Döbbe einen Eckstoß in die Mitte, der A-Jugendliche verlängerte, vor dem Tor stand Kevin Baisch frei und schob das Leder seelenruhig zum 2:0 in die Maschen. Aus rund 30 Metern hielt ein 80er einfach drauf, überraschte Justus Heintschel von Heinegg, der den Ball durch die Finger rutschen ließ und erst im Nachfassen parierte. Ob das Spielgerät dabei über die Torlinie geraten war, mochte der schlecht stehende Unparteiische nicht entscheiden und ließ weiterspielen.
Dann war das Spiel vorbei und die Erleichterung groß. Zurzeit ist der FSV effektiver, wenn er den Gegner kommen lässt und dann mit schnellen Kontern überrascht. Auffällig auch, dass Kettwig bisher auswärts mehr Punkte einsammeln konnte als an der Ruhrtalstraße. Dieses Ungleichgewicht könnte mit einem Dreier daheim gegen den punktgleichen Aufsteiger Preußen Eiberg behoben werden.

Zwei Duelle um die Spitze

TUS Helene gegen DJK Mintard Damen 0:13
Nun ist klar, warum TUS Helene im Keller und das blau-weisse Team von Trainer Stefan Budde mit oben stehen. Trotz nachtschlafender Anstoßzeit überrannten spielfreudige und torhungrige Mintarderinnen einen absolut unterlegenen Gastgeber.
Helene konnte exakt eine Viertelstunde lang seinen Kasten sauber halten, dann brach das Mintarder Torgewitter über die TuS herein. Zur Pause führte Mintard bereits mit 6:0 Toren. Luisa Buschmann (3), Maren Schönherr (3), Anna Odendahl (2), Lisa Klapdor (2), Elena Lazzarini, Jule Heßeln sowie Lina Hesselmann trafen für Mintard. Nun wird es spannend: Die immer noch verlustpunktfreie DJK empfängt in der Aue am Sonntag um 15 Uhr den Tabellenführer SC Werden-Heidhausen zum Duell um die Spitze und würde sich sehr über zahlreiche Zuschauer freuen.

DJK Mintard II gegen VfL Kupferdreh 8:0
Inzwischen hat es sich herumgesprochen: Die Mintarder Reserve hat echt was drauf! Ein Kantersieg gegen heillos überforderte Kupferdreher katapultierte das Auenteam auf den zweiten Platz der Kreisliga. Es wäre der Qualifikationsplatz zum Aufstieg in die Bezirksliga.
Nach einer Ecke stocherte Jannis Grube den Ball zum 1:0 ins Tor. In der 34. Minute sorgte der nächste Standard für eine Vorentscheidung, Christoph Hellbusch köpfte erst noch den Torwart an, versenkte dann den zweiten Ball. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel schob Jaan Himmeröder cool ein, das 4:0 erzielte Himmeröder nach einem schnellen Konter über drei Stationen. Nach dem 5:0 durch Jannis Grube konnte der Kupferdreher Torwart in der 71. Minute einen Foulelfmeter entschärfen, doch Mintard ließ noch Treffer durch Hellbusch, Grube und Marco Langer folgen.
Die Trainer Lars Zabinski und Daniel Molitor wissen das Erlebte bestimmt richtig einzuschätzen: Der VfL Kupferdreh ist ein absoluter Abstiegskandidat. Für die DJK-Reserve dagegen steht der Himmel offen. Die Blau-Weissen sortieren sich nach den bisher gezeigten guten Leistungen völlig zu Recht in der Spitzengruppe ein. Ob die Erfolgsstory nun ausgerechnet bei Tabellenführer Blau Gelb Überruhr weitergeht?

Kreisliga B

Fortuna Bredeney II gegen FSV Kettwig II 4:0
Das Team der Trainer Evangelos Mpalntoumis und Markus Muth hatte bei einem Schuss von Pascal Hermanspann Pech, später hatte Carsten Schlieper die große Chance, traf aber den Ball nicht richtig. Auf der Gegenseite zielte Bredeney besser, ging mit 1:0 in die Pause. Nach dem 2:0 hätte Hermanspann fast verkürzt, doch der Keeper hielt grandios. Durch zwei späte Tore gewann Bredeney zumindest in dieser Höhe unverdient.
Jetzt geht es nach fünf Niederlagen am Stück daheim gegen den nächsten Aufsteiger, die DJK Winfried Huttrop.


Kreisliga C

FSV Kettwig III gegen SpVgg Steele III 2:1
Torschützen: Farid Ayadi, Daniel Görbing.

RSC Essen II gegen DJK Mintard III 3:1

Torschütze: Michael Boeck.

So rollts Leder:

Sonntag, 9. Oktober:
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen Winfied Huttrop, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: DJK Mintard III gegen Preußen Eiberg II, Durch die Aue.
13 Uhr: Sportfreunde 07 gegen FSV Kettwig III, Veronikastraße.
15 Uhr: Mülheimer SV 07 gegen DJK Mintard I, Saarnberg.
15 Uhr: FSV Kettwig I gegen Preußen Eiberg, Ruhrtalstraße.
15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen SC Werden-Heidhausen, Durch die Aue.
15.15 Uhr: Blau Gelb Überruhr gegen DJK Mintard II, BSA Überruhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.