Langjährige Weggefährten

Anzeige
Kettwigs Spielertrainer Marvin Leisen freut sich auf seine neue Aufgabe. Foto: Bangert
 
Neuzugang Marcel Deege hat Erfahrungen in der 3. Liga sammeln können. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Eingespieltes Duo bereitet die Kettwiger Handballer auf die Verbandsliga-Saison vor

Mit großer Zuversicht starten die Kettwiger Handballer in die neue Saison. Nach dem sensationellen dritten Platz in der Verbandsliga scheint sogar noch mehr möglich…

Zunächst jedoch hatte Abteilungsleiter Werner Dörnenburg personelle Probleme zu lösen: Spielertrainer Moritz Brix muss aus beruflichen Gründen kürzer treten, wird wenn überhaupt nur sporadisch zur Verfügung stehen. So wird das erfolgreiche Trainergespann mit Florian Kundt gesprengt. Echt schade, findet man in Kettwig, gönnt dem sympathischen Brix aber natürlich sein berufliches Weiterkommen: „Toll, dass Mo sich beruflich verbessern kann. Wenn er in Kettwig ist, werden wir ihn sicher einbauen. Fit wird er als Polizist ja sein. Eventuell gibt es ein Doppelspielrecht bei einem Verein vor Ort?“
Nach intensiver Suche und vielen Gesprächen ist man sich bei „Kettwig Handball“ sicher, genau den Richtigen gefunden zu haben. Der Kettwiger SV setzt auch weiterhin auf ein eingespieltes Duo der besonders eingeschworenen Art: Spielertrainer Florian Kundt freut sich unbändig, dass er wieder mit einem langjährigen Weggefährten vereint ist. Schon von Kindesbeinen an stand der groß gewachsene Torhüter beim TuSEM „mit dem Marvin“ auf der Platte. Der 26-jährige Marvin Leisen fing auf der Margarethenhöhe im süßen Alter von acht Jahren in der F-Jugend an, spielte seitdem nie woanders. Der Wirtschaftsingenieur Leisen hat seinen Master abgeschlossen, nun öffnet sich ein neuer Lebensabschnitt, da passte der erste Vereinswechsel seines Lebens. Seine Laufbahn führte ihn bis zum Regionalligisten TUSEM II. Auf der Margarethenhöhe war Leisen Führungsspieler und Torschütze, aber auch Jugendtrainer: Der Inhaber der B-Lizenz wurde mit den B-Junioren Deutscher Vizemeister. Zuletzt gelang ihm mit seinem Team als Fünfter der direkte Klassenerhalt in der stark besetzten A-Jugend-Bundesliga.

Probleme kommunikativ lösen

Leisen hat also richtig was vorzuweisen, zeigt aber durchaus Respekt vor seiner ersten Trainerstation im Seniorenbereich: „Eine Herausforderung. Als Trainerteam werden wir das offene Gespräch suchen, es kommunikativ lösen. Lautstark herumzuschreien, ist nicht mein Ding. Man sollte den Spielern nicht das Selbstvertrauen rauben, Probleme müssen aber angesprochen werden. Da heißt es, die richtigen Worte zu finden, das muss sich austarieren.“ Hier kommt wieder Florian Kundt ins Spiel, der Leisen in seiner Tätigkeit beim TuSEM unterstützte: „Marvin war auch mein erster Gedanke. Wir wollten die Arbeit mit einem Spielertrainerteam fortsetzen. Denn wir waren sehr zufrieden damit und auch ein bisschen stolz auf unsere tolle Saison. Wir waren erfolgreicher, als viele uns zugetraut hatten.“ Damit die Trainer sich als Spieler auf dem Feld voll konzentrieren können, steht oder vielmehr sitzt ihnen auf der Bank Jürgen Bing zur Seite. Schon in der vergangenen Spielzeit konnte der erfahrene Bing als „Backup“ helfen: „Und wenn das wieder so gut klappt, sind wir sehr zufrieden.“
Die Vorbereitung ist angelaufen, alles läuft bestens. Damit wie schon häufiger in der vergangenen Spielzeit die Kettwiger zu Ende der Partie noch genügend Körner zum Sieg haben, wird unter Anleitung von Konditionscoach Matthias Hetterscheidt an der körperlichen Leistungsfähigkeit gefeilt. Hetterscheidt spielte früher selbst in der Kettwiger Erstvertretung, ließ es später in der 4. Mannschaft gemächlicher angehen. Aber vorbei ist es mit der Gemütlichkeit, wenn das Gespräch auf sein Steckenpferd kommt, das Lauf- und Konditionstraining: „Die Jungs ziehen voll mit und quälen sich. Wir haben in Kettwig ideale Bedingungen, auch am Schloss Landsberg gibt es schöne Steilhänge und Treppen.“

Zwei höherklassige Neuzugänge

Doch alle Körperkraft und Ausdauer würden wenig nützen, wenn es am spielerischen Verständnis mangeln würde. Da spielt dem Trainerteam in die Karten, dass es nur ganz wenige Veränderungen im Kader gibt. Nur Johannes Gehenio hat nach einem Jahr seine Zelte in Kettwig wieder abgebrochen und wechselt in die Bezirksliga zum Aufstiegsfavoriten HSG Am Hallo. Marvin Leisen selbst hat im Rückraum Mitte seine Stärken sowohl in der Defensive als auch in der Offensive: „Mein Torabschluss jetzt nicht so unbedingt. Ich sehe mich doch eher als klassischen Spielmacher.“ Der zweite Neuzugang Marcel Deege ist 24 Jahre alt und spielt in der Mitte oder halblinks. Eine halbe Ewigkeit spielte er bei der TSG Hassloch, hatte dort mit neun Jahren angefangen. Marcel Deege glänzte als Torschützenkönig der Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar, dem Team gelang der Aufstieg in die 3. Liga. Zuletzt wurde Deege mit den VTV Mundenheim Meister der Oberliga, warf auch dort die „Vereinigten Turnvereine“ mit seinen Toren in die 3. Liga. Nun ein Wohnortwechsel und die Zusage, die Kettwiger zu unterstützen. Dort ist man voller Vorfreude und hofft, dass Marcel Deege in entscheidenden Momenten wichtige Treffer beisteuert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.