Mintarder greifen nach dem Pokal

Anzeige
Niko Krause schoss mit seinen drei Treffern die DJK Mintard ins Halbfinale des Preußen Cups. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Fußballer: DJK Mintard und FSV Kettwig mit guten Auftritten beim Preußen-Cup


Die Testspielbegegnungen gehen in den entscheidende Phase. Bezirksliga sowie die Kreisligen A und B starten am 14. August in die Meisterschaft, die Teams der Kreisliga C eine Woche später. An der Seumannstraße wird zurzeit der renommierte Preußen Cup ausgetragen.

DJK Mintard souverän
Die DJK Mintard besiegte zum Auftakt souverän den A-Ligisten SG Altenessen mit 3:0 Toren. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Abdel Elouriachi durch und schob das Leder am Torwart vorbei in die Maschen. Julian Piontek traf nach einer kurz ausgeführten Ecke, Mathias Lierhaus ließ dem Torwart im Eins gegen Eins keine Chance.
Gegen den SV Leithe stand nach nur 21 Minuten das Endresultat fest. Lucas Kwiatkowski und Mathias Lierhaus legten ein 2:0 vor, der Anschlusstreffer störte kaum, nach dem 3:1 durch Neuzugang Jannis Grube war die Partie vorzeitig entschieden. Gegen den Bezirksliga-Aufsteiger TuS Holsterhausen siegten die Mintarder mit 1:0 knapp, aber hochverdient. Eine Minute vor dem Seitenwechsel gelang Jannis Grube der Führungstreffer, dabei blieb es auch. Trainer Fabian Holzmann konnte zufrieden sein.

Blau-Weiss im Halbfinale

Im Achtelfinale ging es gegen das Überraschungsteam der Ballfreunde Bergeborbeck. Nach 35 Minuten fand ein Freistoß von rechts leicht abgefälscht zum 1:0 in die Maschen, 90 Sekunden später passte Marco Brings zu Janis Grube, der aus halblinker Position traf. Im zweiten Durchgang dominierte Mintard die Partie und erhöhte in der Schlussphase durch zwei Treffer von Grube, mit dem Abpfiff stellte Brings auf 5:0.
Das Viertelfinale gegen Adler Osterfeld wurde zur „Krause-Show“. Der schlaksige Angreifer traf dreimal, das 1:0 fiel nach einem Eckstoß aus der Distanz. In der Schlussphase versuchte es Osterfeld mit langen Bällen in die Spitze, welche von der DJK-Abwehr mühelos abgefangen wurden. Die Konter verpufften zunächst, doch in der 83. und 87. Minute machte Niko Krause den Sack endgültig zu. Letzter Höhepunkt war eine Gelb-Rote Karte gegen einen frustrierten Osterfelder. Mit einem souveränen 3:0 schaffte Mintard den Einzug ins Halbfinale gegen RuWa Dellwig, welches am Donnerstag, 28. Juli, um 18 Uhr angepfiffen wird.

FSV Kettwig mit Paukenschlag
Der FSV Kettwig startete mit einem Paukenschlag ins Turnier und siegte gegen den Bezirksligisten FC Kray II mit 2:1. Tim Stränger traf nach einem abgefangenen Einwurf, beim Ausgleich wurde Kettwig klassisch ausgekontert, als die Abseitsfalle an der Mittellinie nicht zuschnappte. Nach dem Seitenwechsel schob Johannes Döbbe das Leder nach einem Eckstoß über die Linie.
Im zweiten Spiel musste mit dem SV Schonnebeck II der nächste Bezirksligist dran glauben. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Neuzugang Kevin Baisch legte mit einem Doppelpack den Grundstein zum Erfolg. Besonders der erste Treffer war ein Sahnetor: Ballgewinn, präzise Flanke, Ablage mit der Brust, ein eleganter Schlenker, eiskalt ins lange Eck geschoben. Das 2:0 war ein Kracher, humorlos vom Strafraum abgezogen. Der Reserve des Oberligisten gelang kurz vor dem Abpfiff durch einen zweifelhaften Foulelfmeter nur noch der Ehrentreffer.

Aus im Viertelfinale

Das Treffen mit dem FC Karnap endete ein wenig müde torlos, die Truppe um Coach Slavko Franjic zog als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Dort trafen die Weiß-Roten auf RuWa Dellwig. Der Ascheplatz war kein Vorteil für die Kettwiger, da auch RuWa noch - 2017 kommt auch in Dellwig ein Kunstrasen - auf solch einem antiquierten Geläuf zockt. Bereits nach vier Minuten der Rückstand, keiner verhinderte die Flanke von links, völlig unbedrängt konnte ein Dellwiger zu 1:0 ins kurze Eck köpfen. Kurz vor der Pause hätte der FSV nach einem Getümmel im Strafraum fast das 0:2 kassiert, musste für die zweite Halbzeit noch deutlich drauflegen. Kettwig holte sich direkt nach Wiederanpfiff einen Eckstoß, sofort wurde es gefährlich. Zehn Minuten vor dem Ende segelte ein Kopfball nach einem Freistoß knapp am Pfosten vorbei, im direkten Gegenzug sorgten ein katastrophaler Stellungsfehler und ein gefühlvoller Lupfer für das 2:0, das war’s für die Ruhrtalkicker.

Reserven testeten

VfL Kupferdreh gegen DJK Mintard II 0:3
Am Eisenhammer siegte die Mintarder Reserve beim Ligakonkurrenten deutlich. Robert Pobisch legte nach zehn Minuten das 1:0 vor, welche in der 58. Minute durch Jaan Himmeröder noch ausgebaut wurde. Fünf Minuten erhöhte Jaan Himmeröder noch zum 3:0 Endstand.

DJK Mintard II gegen TuS Essen-West 81II 8:2
Beeindruckender Kantersieg in der Aue: Die Zweitvertretung der Blau-Weissen führte zur Pause bereits mit 4:0, Nico Busch, Jaan Himmeröder (2) und Robert Pobisch trafen. Auch im zweiten Abschnitt ließ das Team von Trainer Lars Zabinski nicht nach, Neuzugang Sebastian Schubries traf zum 8:0, nachdem Jaan Himmeröder gleich dreimal jubeln konnte. Erst zum Ende hin durften sich auch die Gäste am Torreigen beteiligen.

FSV Kettwig II gegen Bader SV 2:3
Der FSV ging durch Nicolas Bogdahn früh in Führung, doch die Gäste drehten die Partie. In der 87. Minute konnte Carsten Schlieper zum 2:2 ausgleichen, das Remis schien gesichert, aber der Bader SV traf noch in der Nachspielzeit zum Auswärtssieg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.