Mintards Keeper wird Elfmeter- Held

Anzeige
Die A-Junioren des FSV Kettwig sorgen weiterhin für Furore. Foto: Archiv
 
C-Juniorin Ikram Buick verstärkte die Mintarder U17 Mädchen in der Niederrheinliga. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Jugendfußballer: Kettwiger A-Junioren sorgen weiterhin für Furore


Der erste Spieltag nach den Herbstferien brachte wichtige Siege, knappe Niederlagen, aber auch ernüchternd Resultate. In der Niederrheinliga überraschen die Mintarder Mädchen weiterhin positiv. Die A-Junioren des FSV Kettwig sorgen weiterhin für Aufsehen, bei den Mintarder B-Junioren avancierte Vincent von Domarus zum Elfmeter-Helden.

Die U17 Mädchen der DJK Mintard siegten in der Niederrheinliga beim SV Rees mit 1:0 und holten drei weitere wichtige Punkte. Der Kader war kräftig ausgedünnt, auf der Bank saßen Ikram Buick und Malena Feldmann von der U15, die auch ihre Einsatzzeiten bekamen. Umso erfreulicher, dass trotz des Personalmangels ein knapper Sieg gelang. Nicole Pietruschka erzielte in der 25. Minute das goldene Tor. Die Truppe von Trainer Torsten Eichholz steht nach einem Drittel der Spielzeit auf einem bemerkenswerten fünften Rang der Eliteliga. Am Sonntag empfängt sie um 11 Uhr den direkten Verfolger MSV Duisburg.
Thomas Neumann, Trainer der U15 Mädchen, war nicht gerade begeistert: „Das hat keinen Spaß gemacht. Aber meine Mädchen können ja schlecht freiwillig vorbeischießen.“ Seine Schützlinge siegten bei Juspo Altenessen gegen vollkommen überforderte Gastgeberinnen mit sage und schreibe 50:1 Toren. Die Treffer erzielten Ikram Buick (8), Jule Hupe (8), Melissa Greding (7) Malena Feldmann (6), Lena Kuschniok (5), Lucie Letmathe (4), Riona Liß (3), Daphne Sanden (3), Carolin Jetzki (2), Leah Malek (2), Jelena Elstermeier und Charlotte Leismann.
Auch im Pokal waren die U15 Mädchen erfolgreich, gewannen ihr Spiel souverän bei SF Niederwenigern mit 4:0 und erreichten damit bereits das Halbfinale. Die Tore teilten sich Ikram Buick (2), Jule Hupe und Lena Kuschniok.

Sieg im Elfmeterschießen

Bei den C-Junioren gehen die Lichter aus, auch gegen die ESG 99/06 II war rein gar nichts zu bestellen. Beim 0:4 lag das blau-weisse Team zur Pause zwar nur mit 0:1 hinten, doch im zweiten Durchgang zogen die Gäste uneinholbar davon. Im Pokal ging es nach Frohnhausen zum Ligagefährten, doch auch hier war nichts zu holen, mit 0:3 strichen die Mintarder die Segel, können sich nun ganz auf die Meisterschaft konzentrieren.
Nach hochklassigem und fairem Spiel siegten die B-Junioren gegen den FC Kray im Elfmeterschießen. Die Mintarder Führung durch Maurice Oebel stachelte die Gäste an, sie drehten die Partie zu ihren Gunsten. Doch Julian Kolar und der überragende Maurice Oebel stellten den Spielverlauf in der zweiten Halbzeit auf den Kopf und ließen den Mintarder Anhang jubeln. Fünf Minuten vor dem regulären Ende „klaute“ Maurice Oebel einem Krayer Aufbauspieler den Ball und vollendete überlegt zum 4:2. Der Sieg schien eingetütet, doch Kray kam im Stile einer Spitzenmannschaft zurück und erzielte Anschlusstreffer und mit der letzten Aktion der fünfminütigen Nachspielzeit den 4:4 Ausgleich. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen, nachdem die ersten neun Elfmeter sicher verwandelt wurden, wurde Mintards Keeper Vincent von Domarus zum Helden, als er den letzten Krayer Elfmeter entschärfen konnte. In der dritten Runde geht es zum Niederrheinligisten ETB Schwarz-Weiss Essen.
In der Leistungsklasse war der FC Karnap zu Gast und holte sich einen Punkt. Zwar gingen die Mintarder vor der Pause in Führung, doch direkt nach Wiederanpfiff glich Karnap durch einen Strafstoß wieder aus.

Favorit musste schwitzen

Beim FSV Kettwig ist man sehr zufrieden mit den A-Junioren. Eines muss man dem Trio mit Coach Efthimios „Mimi“ Mpalntoumis, seinem Co-Trainer Robin Littmann und Konditionstrainer Tobias Butgereit lassen: Sie haben es geschafft, dass ihre von vielen Experten als krasse Außenseiter und sicherer Absteiger eingeschätzten Schützlinge in der Leistungsklasse für Furore sorgen können. Diesmal musste die SG Schönebeck Blut und Wasser schwitzen, bis sie drei Punkte sichergestellt hatten. Den frühen Rückstand drehten Aaron Schneider und Ferdinand Kilimann noch vor der Pause in einen Vorteil. Kaum wieder auf dem Platz, fing sich Kettwig den 2:2 Ausgleich. Doch die Hausherren ließen weder locker noch nach. Jannis Mpalntoumis war es, der zum 3:2 traf und Hoffnungen nährte. Doch spät drehte Schönebeck das Spiel, verteidigte mit Zähnen und Klauen, fing sich noch zwei Zeitstrafen, rettete aber das 4:3 über die Runden. Kettwig ging geschlagen, aber hoch erhobenen Hauptes vom Feld. Auch in Heisingen ist durchaus der eine oder andere Punkt drin
Im Kreispokal beim Kreisligisten Al-Arz Libanon legte besonders Jannis Mpalntoumis los wie die Feuerwehr, traf in der ersten Viertelstunde gleich viermal. David Butgereit, Ferdinand Kilimann und Joshua Körner erhöhten auf 7:1, bevor die Konzentration nachließ. Erst nachdem die Hausherren zweimal in Folge getroffen hatten, zog Kettwig wieder an und traf noch durch Amin Elouriachi, Ardian Idrizi, Moritz Leparz und erneut Joshua Körner.
In der nächsten Runde geht es am 9. November zum Ligagefährten TuS Holsterhausen, ein Gegner auf Augenhöhe. Hier winkt das Erreichen des Halbfinales.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.