Nervenstärke bewiesen

Anzeige
Marco Brings erzielte in der Nachspielzeit den goldenen Treffer für Mintard. Foto: Bangert
 
Abdel Elouriachi setzt sich energisch gegen seinen Bergeborbecker Kontrahenten durch. Foto: Bangert
 
Der Mintarder Trainer Fabian Holzmann musste gegen TuS 84/10 bis in die Nachspielzeit warten. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Fußballer: Der Mintarder Marco Brings erzielt den goldenen Treffer in der Nachspielzeit


Die DJK Mintard bleibt in der Bezirksliga ganz oben, während FSV Kettwig und DJK-Reserve ein wenig an Boden verloren. Die blau-weissen Damen ließen sich auch von der sehr frühen Anstoßzeit nicht schocken, der FSV-Reserve dagegen war das Glück nicht hold.

Bezirksliga

DJK Mintard gegen TuS 84/10 1:0
Ein schwerer Gegner, diese TuS 84/10 aus dem Essener Norden. Gut eingestellt, bewachte das Team aus Bergeborbeck die Mintarder Leistungsträger aufs Schärfste und machte dem Spitzenreiter das Leben schwer. Prompt musste die DJK Mintard bis zur Nachspielzeit auf Zählbares warten.
Der Tabellenvierte war bisher noch ungeschlagen, die Blau-Weissen konnten in einer immer spannenden Partie nie ihre gefürchtete Offensive entscheidend durchbringen. Geduld war also gefragt, das Team von Trainer Fabian Holzmann bewies Nervenstärke. Besonders im ersten Durchgang hätte der Schuss nach hinten losgehen können, der Gast hatte die Möglichkeiten, doch Mintards Keeper Dominic Haas bewies erneut seine gute Form und hielt den Kasten sauber. Nach einer gelb-roten Karte gegen die Gäste bekam die DJK Oberwasser, doch erst in der 91. Minute schnellte der Puls hoch. Längst hatten alle Beteiligten die Nullnummer vorm inneren Auge, da probierte es Marco Brings noch ein letztes Mal, drang in den Strafraum ein. Das Foul kam, der Unparteiische pfiff und zeigte auf den ominösen Punkt. „Chefsache“, dachte sich Brings, schnappte sich das Leder und verwandelte den Strafstoß. Eine weitere gelb-rote Karte für den Gegner beendete die Partie.
Nun geht es zum dritten Mal hintereinander auswärts auf Asche. In Haarzopf ist der ehemalige Mintarder Kai Berges an der Seitenlinie verantwortlich, der SuS steht schon jetzt mit dem Rücken zur Wand, ist akut abstiegsgefährdet. DJK-Coach Fabian Holzmann wird für seine Mannschaft gewiss auch hier die richtige Marschroute zurechtlegen.

Kreisliga A

SuS Niederbonsfeld gegen FSV Kettwig I 3:2
Die Gastgeber waren mit mäßigen Leistungen in die Saison gestartet, das Selbstvertrauen angeknackst. Auch das Team von Trainer Slavko Franjic war ein wenig aus der Spur geraten, trotz zahlreicher Verletzungsprobleme wurde aber in Niederbonsfeld dennoch ein Sieg anvisiert. Über den Kampf sollte es gehen, auf dem engen Spielfeld in Hattingen ist auch kaum anderes möglich. Was auch immer 250 Zuschauer ins Stadion gelockt hatte, ein spielerischer Leckerbissen war es nicht. Der Hauptaugenmerk lag auf den Zweikämpfen, Niederbonsfeld legte vor, Kevin Baisch konnte nach 17 Minuten egalisieren.
Im zweiten Durchgang ging es intensiv weiter, Chancen blieben Mangelware. In der 70. Minute zog ein Bonsfelder einfach einmal aus 25 Metern ab. Sein Mut wurde belohnt, die Kugel zischte in den Winkel des Kettwiger Tores. Zum allem Überfluss wurde Toni Döbbe die gelb-rote Karte vor die Nase gehalten. Die Gäste gaben sich aber nicht auf, setzten sofort nach und kamen durch den eingewechselten Jojo Döbbe zum verdienten Ausgleich. Doch irgendwie war der Wurm drin, die Hausherren hatten noch ein Ass im Ärmel und kamen in der 83. Minute noch zum 3:2-Siegtreffer. Auch die Gastgeber fingen sich noch die Ampelkarte, konnten dann aber jubeln.
Daheim gegen den SV Leithe gilt es für den FSV Kettwig nun, die Trendwende zu schaffen. Zuletzt gab es gegen Leithe ein saftiges 7:0 für die Kettwiger.

ESC Preußen gegen DJK Mintard Damen 1:5
Auch im dritten Saisonspiel siegten die blau-weissen Damen. Beim ESC Preußen ging es zu nachtschlafender Zeit bereits los, doch der weite Weg hoch nach Altenessen lohnte sich. Die DJK siegte mit 5:1 und bleibt im Spitzentrio. Maren Schönherr traf bereits nach neun Minuten, legte dann nach. Auch Linda Pleß und Anna Odendahl konnten sich in die Torjägerliste eintragen, zur Pause lag Mintard bereits mit 4:0 vorn. Im zweiten Durchgang ging es gemächlicher zu, Maren Schönherr traf ein drittes Mal, dann durften die Gastgeber ihr Ehrentor erzielen. Nun belegen die DJKlerinnen den dritten Platz hinter zwei Teams, die bereits ein Spiel mehr absolviert haben.
Zuhause gegen den Zweiten aus Niederwenigern wird es für Trainer Stefan Budde und seine Schützlinge nun spannend, diese erste ernsthafte Hürde will erst einmal bewältigt werden.

DJK Mintard II gegen SC Werden-Heidhausen 2:5
Nun hat es das Team der Trainer Lars Zabinski und Daniel Molitor auch auf heimischem Geläuf erwischt! Nach drei Siegen mit 11:4 Toren mussten sich die Platzherren diesmal geschlagen geben, Bezirksliga-Absteiger SC Werden-Heidhausen erstürmte die bisher uneinnehmbare Festung „Durch die Aue“.
Dabei fing es vielversprechend an, Robert Pobisch traf nach 14 Minuten. Doch die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt, glichen prompt aus, gingen noch vor der Halbzeitpause in Führung. Nur zwölf Minuten nach Wiederanpfiff stand es 1:4 aus Sicht der DJK-Reserve, die Messe war gelesen. Zwar konnte Marco Langer noch auf 2:4 verkürzen, aber Werden legte nach und holte sich den verdienten Sieg.
Die DJK rutschte ein wenig runter auf den fünften Platz, ist aber immer noch mehr als im Soll. Beim punktgleichen Aufsteiger Preußen Eiberg könnte sich andeuten, wohin der Weg in den nächsten Monaten geht.

Kreisliga B

TC Freisenbruch gegen FSV Kettwig II 1:0
Bis zur 82. Minute hielt die FSV-Reserve in diesem Nachholspiel grandios mit, musste sich dann doch dem souveränen Tabellenführer TC Freisenbruch beugen.

SpVgg Steele II gegen FSV Kettwig II 6:3
Beim Tabellendritten SpVgg Steele II trat erneut ein knapper Kader an. Überraschend begann der Torreigen mit einem Kettwiger Treffer, Marco Medina Temme konnte vollstrecken. Dann aber lief wenig rund für Kettwig, die Gastgeber gingen ihrerseits mit 4:1 in Führung. Die FSV-Reserve zeigte jedoch große Moral und kämpfte sich wieder heran. Nach einer Stunde traf Nicholas Bogdahn, fünf Minuten vor dem Ende konnte Julian Gerstenberg auf 3:4 verkürzen. Winkte da ein Punktgewinn? Nein, mit zwei weiteren Toren nahm Steele den Gästen jegliche Hoffnung.
Mit nunmehr ausgeglichenem Tore- und Punktekonto wieder ein wenig auf dem Boden der Tatsachen angekommen, nimmt es das Team der Trainer Evangelos Mpalntoumis und Markus Muth nun mit dem Tabellenzweiten Teutonia Überruhr auf.

Kreisliga C

Preußen Eiberg III gegen FSV Kettwig III 4:7
Torschützen: Daniel Görbing (4), Alexander Janßen, Christian Harpeng, Pierre Müller.
DJK FS Haus gegen DJK Mintard III 3:5
Torschützen: Nico Busch (4), Jonas Wellkamp.


So rollts Leder:

Sonntag, 25. September:
10.30 Uhr: FSV Kettwig III gegen TC Freisenbruch II, Ruhrtalstraße.
11 Uhr: Preußen Eiberg gegen DJK Mintard II, Sachsenring.
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen Teutonia Überruhr, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: DJK Mintard III gegen ESC Rellinghausen III, Durch die Aue.
15 Uhr: SuS Haarzopf gegen DJK Mintard I, Föhrenweg.
15 Uhr: FSV Kettwig I gegen SV Leithe, Ruhrtalstraße.
17 Uhr: DJK Mintard Damen gegen SF Niederwenigern, Durch die Aue.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.