Nervenzerfetzende Mintarder! Spiele unserer Fußballer mit vielen Emotionen

Anzeige

Die DJK Mintard zerfetzte wieder komplette Nervenbündel, der FSV Kettwig glich spät aus. Beide Reserven konnten Siege einfahren.

DJK Mintard gegen Rhenania Bottrop 3:2

Trainer Marco Guglielmi war stolz und glücklich: „Als Aufsteiger zum Jahresende 24 Punkten zu haben, ist schon eine starke Leistung!“ Doch wie seine Jungs die Punkte einfahren, spottet oft jeder Beschreibung. Die Partie gegen den Landesliga-Absteiger Rhenania Bottrop war ein gutes Beispiel dafür, dass man bei der DJK nie weiß, wo man dran ist. 86 Minuten waren gespielt, der Gast führte 2:0, die Bottroper waren bereits in Feierlaune und die Fans der Gastgeber ließen traurig die Köpfe hängen. Doch dann…Die Blau-Weißen hatten schon etliche Chancen vergeben, doch dann ging ein Ruck durchs Team und die DJK nutzte die verbleibende Zeit für ein atemberaubendes Feuerwerk.
Drei Standardsituationen führten zu Treffern. Einen Freistoß von Spielführer Marvin Robert wurde an die Querlatte abgefälscht, den Abpraller köpfte Tobias Kolb zum 1:2 ins Tor. Keeper Lars Fleischer, der nach der Hinrunde seine Handschuhe wegen andauernden Knieproblemen an den Nagel hängt, lief beim nächsten Freistoß mit nach vorn und verwirrte seinen Gegenspieler offensichtlich so sehr, dass dieser den Ball ins eigene Tor köpfte.
In der Nachspielzeit flog ein Eckball nach innen, Tobias Kolb warf sich am zweiten Pfosten in den Ball und grätschte ihn „irgendwie“ über die Torlinie. Es folgten Abpfiff, kollektiver Jubel auf Mintarder Seite und Entsetzen der Bottroper.
Der Vorsitzende Christian de Nocker war schlichtweg begeistert: „Ein Spektakel! Das ist Bezirksligafußball in Mintard. Nicht gut für die Nerven, aber schön für die Zuschauer!“ Erst am 22. Februar geht es weiter.

FSV Kettwig gegen SV Kray 04 2:2

Trainer Achim Heymanns sah eine erste Halbzeit, die nicht Zählbares ergab. Die Einstellung der Kettwiger hatte sich verbessert, spielerisch konnte der FSV aber immer noch nicht überzeugen.
Wie so oft in den letzten Spielen, ging es erst nach dem Pausengespräch rund. In der 50. Minute gingen die Gäste in Führung, Tim Stiefken kam für Julian Gerstenberg. Dann lief die 75. Minute: Foul und Strafstoß für den FSV Kettwig! Abdelmalik El Ouriachi verwandelte, nun begann die Partie von vorne. Tim Hitzegrad ersetzte Yassin Ghal-Lass, der Hausherr wollte jetzt noch mehr.
Fast hätten sich die Gastgeber um den Lohn gebracht, als ihnen Minuten vor dem Abpfiff ein Eigentor unterlief. Doch in der 89. Minute gab es den nächsten Elfmeter für die Rot-Weißen, diesmal nach einem Handspiel. Wieder lief El Ouriachi an und traf. Sein 13. Saisontor bedeutete auch den 2:2 Endstand.
Bereits am morgigen Donnerstag empfängt der FSV als Achter den 16. der Tabelle, die Preußen aus Eiberg.

SuS Niederbonsfeld II gegen DJK Mintard II 0:2

Gegen einen gut stehenden Gegner aus Niederbonsfeld musste Mintard lange kämpfen, um zu gewinnen.
Niederbonsfeld, mit nur 20 Gegentoren die drittbeste Abwehr der Liga, stand tief in der eigenen Hälfte, überließ Mintard das Mittelfeld und lauerte auf Konter.
Die DJK tat in der ersten Halbzeit einfach läuferisch zu wenig, um die dichte Abwehrreihe der Niederbonsfelder zu durchbrechen.
In der zweiten Halbzeit tat Mintard dann mehr. Sofort merkte man die Verunsicherung des Gegners, der nun auch Fehler machte.
In der 62. Minute war es dann soweit: Andreas Kniep erzielte den Mintarder Führungstreffer. Keine vier Minuten später erhöhte Enes Tas auf 2:0, damit war das Spiel gelaufen.

FSV Kettwig II gegen SV Kray 04 II 5:1

Gegen den Vorletzten konnte Trainer Evangelos Mpalntoumis einen souveränen Erfolg seiner Elf verzeichnen. Christian Kühnel köpfte ein, Andre Müller brachte den FSV kurz vor der Pause mit 2:0 in Führung.
David Schliephake konnte mit seinen Saisontoren Nummer 12 und 13 auf 4:0 erhöhen, dann gelang den Gästen nach einem Kettwiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung Anschlusstreffer.
Kurz darauf wurde aber der alte Abstand wieder her gestellt, als nach einer Ecke Andre Volbert einen Kopfball zum 5:1 Endstand in die Maschen wuchtete.

So rollt das Leder:


Donnerstag, 11. Dezember:
FSV Kettwig gegen Preußen Eiberg, 19 Uhr, Ruhrtalstraße.

Samstag, 13. Dezember:
FSV Kettwig II gegen SF Niederwenigern III, 15 Uhr, Ruhrtalstraße.

Sonntag, 14. Dezember:
Winfried Kray gegen DJK Mintard II, 11 Uhr, Bonifaciusstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.