Neun Mann reichen auch! Der FSV schonte seine Kräfte, die DJK-Reserve spielte freiwillig zu neunt

Anzeige
 

Seit Mitte März hatte der FSV zuhause nicht mehr gewinnen können, doch diesmal reichte es trotz massiver personeller Probleme. Eine höchst faire „Personallösung“ fand die Mintarder Reserve, als sie zwei Spieler runternahm, um den unterzähligen Gegner nicht unnötig zu übervorteilen. Für 16 Tore reichte es dennoch…

FSV Kettwig I gegen SC Werden-Heidhausen II 2:0

Das Hinspiel hatte Kettwig noch verloren, Trainer Achim Heymanns haderte mit seiner langen Verletztenliste: „Im Grunde habe ich heute nur zehneinhalb gesunde Spieler zur Verfügung.“
Da es auch ziemlich warm war, spielte der FSV betont ökonomisch und holte sich trotzdem einen ungefährdeten Erfolg. Hektisch ging es zu Beginn los, Keeper Justus Heintschel von Heinegg musste bereits nach zehn Minuten Schlimmeres verhindern, auf der anderen Seite hatte Max Reimann die große Möglichkeit. In der 22. Minute nahm sich Innenverteidiger Johannes Flatow das Leder, gab es nicht mehr ab, bis er es aus rund 25 Metern ins gegnerische Tor geknallt hatte. Unnachahmlich!
Die Gäste hatten durchaus ihre Chancen, aber auch Julian Gerstenberg hätte treffen können. Dann fing Abdel Elouriachi einen Fehlpass ab, umkurvte noch drei Gegner und zog unwiderstehlich ab. Das 2:0 beruhigte die Nerven! In der 43. Minute war Reimann durch, überlupfte den Torwart, das Spielgerät wäre zum 3:0 in die Maschen gesegelt. Julian Gerstenberg wollte wohl ganz sicher gehen und touchierte auf der Linie noch den Ball, der dann zum allgemeinen Entsetzen an die Latte sprang - kein Tor!

Im zweiten Durchgang wartete Kettwig zunächst ab, wollte die Gäste locken. Doch die nun erstaunlich passiven Werdener hatten wohl in der ersten Hälfte ihr Pulver verschossen. Jetzt verdaddelten die Gastgeber etliche Hochkaräter: Max Reimann spielte mit der Hacke gekonnt zu Boris Bovermann, der mutterseelenallein vorm leeren Tor zu überrascht war und überhastet verzog. Robin Littmann verpasste einschussbereit vorm erneut verwaisten Gästekasten den Ball, mit dem Schlusspfiff köpfte Gerstenberg genau, doch der SC-Keeper fischte das Leder aus dem Winkel.
Dann war Schluss, Trainer Achim Heymanns hatte trotz des verpassten höheren Sieges sichtlich gute Laune und freute sich über den nicht unbedingt zu erwartenden Erfolg. Der FSV ist als Sechster weiterhin gut im Rennen, ein Sieg am Sonntag bei den Sportfreunden würde den Tabellenvierten Heisinger SV unter Druck setzen, der dann am Dienstag an der Ruhrtalstraße antreten muss.

SG Werden 80 II gegen DJK Mintard II 1:16

Das Rennen um den Aufstieg bleibt offen. Dies ist die wichtigste Erkenntnis aus dem Spiel in Werden. Kurz zum Spiel, die SG Werden 80 war hoffnungslos unterlegen, trat nur mit neun Feldspielern an. Mintard reagierte und spielte in der zweiten Halbzeit auch nur noch mit neun Spielern. Über den Werdener Ehrentreffer zum Endstand von 1:16 freuten sich alle anwesenden Spieler und Zuschauer.
Die Torschützen in der einseitigen Partie waren Luca Allesandrini, Nico Busch, Florian Juchniewski, Patrick Kissmann, Nico Krause, Daniel Litchfield, Robert Pobisch und Enes Tas.
Jetzt kommt es zum immergrünen Lokalderby mit der Kettwiger Reserve.

FSV Kettwig II gegen SC Werden-Heidhausen III 2:2

Interimscoach Klaus Vogel, Trainer Vangeli Mpalntoumis war familiär verhindert, sah zunächst eine müde Partie.
Allerdings musste Torhüter Kiriakos Karathanasis in der neunten Minute eine gekonnte Fußparade auspacken, hatte zwei weitere Mal Glück, dass das Leder vorbeizischte. Nur David Schliephake hatte in der 20. Minute eine Möglichkeit, verzog aber.
Nach dem Seitenwechsel nahm das Match rasant an Fahrt auf. Kettwig wurde endlich zielstrebiger, ging durch Nicolas Bogdahn in Führung, der FSV-Zehner zirkelte das Leder aus spitzem Winkel in die Maschen. Auf der Gegenseite verhinderte Keeper Karathanasis gleich zweimal den Ausgleich, zehn Minuten später war Fabian Bogdahn zur Stelle, als Werden nach einem Eckball kurz den Überblick verlor, und stocherte den Ball zum 2:0 ins Tor. David Schliephake hatte die große Chance zum 3:0, scheiterte jedoch am Gästetorwart.
Nun kamen noch Jannik Gärtner und Daniel Broichhausen ins Spiel. Der FSV schien den Sieg nach Hause zu schaukeln. Doch die Gäste steckten nie auf und glichen durch zwei ganz späte Treffer aus. Torwart Karathanasis war machtlos, zumal ihm beim 2:2 in der letzten Minute der nach vorne geeilte gegnerische Torwart die Sicht verdeckte.
In Mintard kann der ersatzgeschwächte FSV nur überraschen.

VfL Kupferdreh II gegen FC Kettwig 08 0:4

Diesmal traf Goalgetter Kevin Maskow „nur“ zweimal, dennoch wurde es nach torloser erster Halbzeit eine lockere Angelegenheit für die 08er um Spielertrainer Lars Ramrath. Timo Munsch und Sven Zeh rundeten das Ergebnis auf 4:0 ab.
Gegen die Reserve des SV Isinger soll nachgelegt werden.

DJK Mintard III gegen Winfried Huttrop 10:3

Daniel Molitor eröffnete in der vierten Minute den Torreigen, zur Pause lagen die Blau-Weißen bereits mit 6:2 vorn, trafen im zweiten Durchgang vier weitere Male. Am Ende hatten noch Christian Cohrs, Christoph Hellbusch und Robin Stücker ins Schwarze getroffen, dazu kam noch ein Eigentor der Gäste.

So rollt’s Leder:


Sonntag, 17. Mai:
SF Hamborn II gegen DJK Mintard I, 15.15 Uhr, Westerwaldstraße.
Sportfreunde 07 gegen FSV Kettwig I, 11 Uhr, Veronikastraße.
DJK Mintard II gegen FSV Kettwig II, 13 Uhr, Durch die Aue.
FC Kettwig 08 gegen SV Isinger II, 12.45 Uhr, Ruhrtalstraße.

Dienstag, 19. Mai:
FSV Kettwig I gegen Heisinger SV, 19 Uhr, Ruhrtalstraße.

Mittwoch, 20. Mai:
FSV Kettwig II gegen Heisinger SV II, 19.15 Uhr, Ruhrtalstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.