Reifeprüfung bestanden

Anzeige
Marco Brings und seine Mintarder haben weiterhin eine weiße Weste. Foto: Bangert
 
DJK-Trainer Ulf Ripke sprach von einer bestandenen Reifeprüfung. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Die DJK Mintard gewinnt nach hartem Kampf auch ihre zweite Bezirksliga-Partie

Das Mintarder Team um Trainer Ulf Ripke konnte auch das zweite Spiel der noch jungen Bezirksligasaison für sich entscheiden. Beim beherzt kämpfenden Aufsteiger gelang ein hauchdünner 1:0 Erfolg.

1. FC Mülheim gegen DJK Mintard I 0:1
Die DJK Mintard gastierte in Styrum. Ein aufopferungsvoll kämpfendes Heimteam verlor gegen letztlich unterm Strich einfach bessere Gäste. Zwölf Minuten waren gespielt, da zirkelte Andreas Kniep einen Freistoß von der Eckfahne nach innen, Marius Beyer hielt den Kopf hin und wuchtete das Leder zum 1:0 in die Maschen. Trainer Ulf Ripke war erfreut: „Sehr schönes Tor und eine starke Willensleistung von Marius.“ Beide Mannschaften hielten sich nicht lange mit Taktieren auf. Mintard war zwar das technisch anspruchsvollere Team, doch die Hausherren hielten auf ihre Art dagegen. Hart wurden die Zweikämpfe geführt, in Styrum werden noch ganz andere Mannschaften ihre liebe Mühe haben, meint Ripke: „Da wird der eine oder andere Favorit Punkte lassen. Definitiv. Styrum ist sehr bissig und aggressiv, in der Offensive nicht schlecht besetzt. Ich bin froh, dass wir so gut dagegen gehalten haben. Das war eine Reifeprüfung für meine Jungs. Die haben sie bestanden.“
Kurz vor der Pause foulte Beyer, der Unparteiische entschied auf Elfmeter. Der eher schwache Versuch scheiterte jedoch an DJK-Schlussmann Dominic Haas. Im zweiten Durchgang hielten sich die Blau-Weißen an die Vorgabe von Trainer Ulf Ripke, mehr auf Kontrolle zu achten: „In der ersten Halbzeit haben wir die Ruhe vermissen lassen, die ein Spitzenteam haben muss. Wir haben zu oft den frühen Ball versucht, statt geduldig auf die Lücke zu warten.“ Die Gastgeber kamen kaum noch durch. Nur einmal hatte der FC eine gute Chance, der Ball landete jedoch am Außennetz. Mintard hätte das 2:0 machen müssen, alleine Mathias Lierhaus hatte zwei, drei gute Möglichkeiten. Hinten blieb die DJK cool, auch in der fünfminütigen Nachspielzeit. Ripke analysierte: „Die cleverere und abgebrühtere Mannschaft hat verdient gewonnen.“

Frintrop kommt mit breiter Brust

Am Sonntag kommt der SC Frintrop in die Mintarder Aue. Frintrop konnte bisher beide Partien für sich entscheiden, es kommt also zu einem ersten Spitzenspiel der Liga. Ulf Ripke zollt dem Gegner Respekt, der fast den kompletten Kader ausgetauscht hat: „Mein Trainerkollege scheint nach dem kompletten Umbruch eine funktionierende Einheit geformt zu haben. Die kommen mit breiter Brust. Bestimmt keine Laufkundschaft, da haben etliche Jungs Landesligaerfahrung. Ich jedenfalls freue mich auf das Spiel.“ Dritter im Trio der noch Verlustpunktfeien ist Aufsteiger Blau Gelb Überruhr, der ein ernsthafter Titelkandidat zu werden scheint. Doch zumindest in ihrer momentanen Verfassung wird die Meisterschaft nicht ohne die Mintarder entschieden. Ripke möchte auch gar nicht tief stapeln: „Wir waren schon Vierter und haben uns gut verstärkt. Wir haben Qualität dazu bekommen, fünf Zugänge in der Startelf sagt doch alles. Wir möchten jedes Spiel gewinnen.“

So rollts Leder

Sonntag, 20. August:
11 Uhr: TC Freisenbruch gegen FSV Kettwig I, Bergmannsbusch.
11 Uhr: Teutonia Überruhr III gegen FSV Kettwig II, BSA Überruhr.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen Fortuna Bredeney, Durch die Aue.
13 Uhr: BW Bottrop-Fuhlenbrock gegen DJK Mintard Damen, Im Fuhlenbrock.
13 Uhr: SV Isinger II gegen DJK Mintard III, Schönscheidtstraße.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen SC Frintrop, Durch die Aue.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.