Rosige Zukunftsaussichten

Anzeige
Trainer Stefan Budde sah ein 3:2 seiner DJK-Damen gegen Heißen. Foto: Bangert
 
Die Mintarder Damen konnten einen Bezirksligisten bezwingen. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Gute Nachrichten und schlechte Nachrichten für die Kettwiger Fußballer

Nicht bespielbar! An der Ruhrtalstraße ging auf dem Ascheplatz weiterhin nichts, der FSV Kettwig III musste sogar zurückgezogen werden. Der FSV Kettwig II verlor seine Nachholpartie. Die Mintarder Teams siegten, Bezirksligist, Damen und Reserve waren erfolgreich.


Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten! Der FSV Kettwig blickte mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die aktuellen Entwicklungen. KIS-Vorsitzender Heiner Hahn vermeldete die gute Nachricht: „Der Essener Rat hat soeben ohne Aussprache bei Enthaltung der Fraktion Bündnis90 die Grünen den Baubeschluss für die Sportanlage Ruhrtalstraße gefasst. Hurra!“ Doch die rosigen Zukunftssausichten mit fast immer bespielbarem Kunstrasen helfen nicht für den Moment. Das Testspiel gegen den Bezirksligisten Haarzopf musste abgeblasen werden, der Platz ist weiterhin gesperrt. Traurig ist man beim FSV auch darüber, dass aufgrund der großen Personalprobleme der 1. und 2. Mannschaft die erst im Sommer an den Start gegangene Drittvertretung wieder vom Spielbetrieb abgemeldet werden musste.

Offensiv und bestimmend

DJK Mintard I gegen VfB Bottrop 6:1
Es war ein Vergleich zweier Tabellendritter der Bezirksliga. Doch wer in der Aue eine Begegnung auf Augenhöhe erwartet hatte, wurde zumindest aus Mintarder Sicht positiv enttäuscht. Trainer Ulf Ripke scheint seine Vorstellung von offensiv-bestimmendem Auftreten immer besser umsetzen zu können. Als der Bottroper Kahnert nach 56 Minuten den blau-weissen Keeper Dominic Haas überwand, war es eher Ehren- als Anschlusstreffer. Von Beginn an hatten die Hausherren dominiert, Marco Brings traf direkt nach dem Anstoß. Als Brings ein zweites Mal eingenetzt hatte, wollte sein kongenialer Sturmpartner Mathias Lierhaus nicht nachstehen und legte dem Gast gleich zwei vorzeitige Ostereier ins Nest. Dann wurde gewechselt. Die Seiten, aber auch mit Abdel Elouriachi, Steffen Herzog und Lucas Kwiatkowski drei neue Akteure ins Spiel gebracht.
Die Gastgeber hatten auch nach dem 4:1 noch Lust und drängten. Marco Brings machte mit einem weiteren Doppelpack die Sache deutlich, durfte 20 Minuten vor dem Ende auch zu den Duschen schlendern. Am Mittwoch steht bereits das nächste Testspiel an, um 19.30 Uhr gastiert die DJK beim Landesligisten in Niederwenigern. Am Sonntag kommen dann die Sportfreunde Königshardt, ebenfalls ein Landesligist.

DJK Mintard Damen gegen SV Heißen II 3:2
Die blau-weissen Damen konnten gegen die klassenhöhere Reserve des Niederrheinligisten des SV Heißen knapp, aber verdient gewinnen. Erst am 12. März geht es weiter für die Schützlinge von Trainer Stefan Budde mit einem Heimspiel gegen die SG Altenessen. Die Mintarder Damen gehen mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Niederwenigern ins Rennen um den Meistertitel.

Selbstvertrauen geholt

ESC Preußen gegen DJK Mintard II 1:7
Auch ohne Goalgetter Marco Langer holte sich die DJK-Reserve viel Selbstvertrauen für die Rückrunde. Nach 20 Minuten eröffnete Darius Kretschmann, Kevin Hougardy konnte auf 2:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel ging es forsch weiter, Hougardy traf ein zweites Mal, auch Tim Wördehoff trug sich in die Torschützenliste ein. Dann durften es auch die Gastgeber mal versuchen, der nach der Pause eingewechselte Keeper Stephan Rommerswinkel musste das Leder aus dem Netz holen.
Doch der Ehrentreffer änderte nichts an der blau-weissen Überlegenheit. Die Mintarder waren noch immer torhungrig, Robert Pobisch und Tim Wördehoff legten nach. Luca Gysbers machte zwei Minuten vor dem Abpfiff mit seinem 7:1 den Deckel drauf. Trainer Daniel Molitor konnte höchst zufrieden sein. Seine Spieler müssen auch zu Karneval auf den Platz, samstags kommt der ambitionierte A-Ligist Einigkeit Dornap in die Aue.

SV Isinger gegen FSV Kettwig II 5:0
An der Schönscheidtstraße konnte diesmal gespielt werden. FSV-Coach Vangeli Mpalntoumis war froh, dass seine dringlichen Personalprobleme zumindest für diesen Tag gelöst wurden. Sein Trainerkollege Slavko Franjic schickte gleich ein halbes Dutzend Spieler der Ersten in die Reserve. Doch die Gastgeber bestimmten das Geschehen, gingen nach einer Viertelstunde in Führung. Mit einem Dreierpack innerhalb von zehn Minuten nach Wiederanpfiff klärte Isinger die Fronten, legte in der Nachspielzeit sogar in Unterzahl noch das 5:0 nach.
Nun testet die FSV-Reserve beim GTSV Essen und nimmt dafür die weite Anreise bis nach Karnap in Kauf.


So rollts Leder:

Mittwoch, 22. Februar:
19.30 Uhr: SF Niederwenigern gegen DJK Mintard I, Burgaltendorfer Straße.

Samstag, 25. Februar:
13 Uhr: DJK Mintard II gegen Einigkeit Dornap, Durch die Aue.
14 Uhr: ESC Preußen gegen FSV Kettwig I, Seumannstraße.

Sonntag, 26. Februar:
11 Uhr: GTSV Essen gegen FSV Kettwig II, Lohwiese.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen SF Königshardt, Durch die Aue.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.