Teutonia Überruhr gegen FSV Kettwig 2:6

Anzeige
Beim Ligagefährten Teutonia Überruhr schaffte der FSV den Einzug ins Viertelfinale des Kreispokals. Nach zwei Nullnummern in Folge ließen es die FSVer gleich sechsmal im gegnerischen Kasten „klingeln“! Regen, Matsche, aufgewühlte Asche - mit diesen unwirtlichen Bedingungen mussten beide Teams zurechtkommen. Den Kettwigern gelang es zunächst besser.
In der neunten Minute brachte Alex Wolsing die Roten in Front, doch Teutonia glich nach einer halben Stunde aus. Nach dem Wiederanpfiff nahm die Partie Fahrt auf – Johannes Flatow und Pascal Schlenkermann trafen. Auf dieser 3:1 Führung ruhten sich die Mannen von Trainer Achim Heymanns nicht aus, sondern erhöhten sogar durch David Schliephake, 60 Minuten waren absolviert. Die Gastgeber kamen wieder ein wenig heran, doch Abdelmalik El Ouriachi und Dominik Klaus machten mit späten Treffern endgültig den Sack zu.
Im Viertelfinale reisen die Kettwiger zum SV Leithe, nicht ohne sich Chancen aufs Halbfinale auszurechnen - in der Meisterschaft wurde beim kommenden Pokalgegner mit 3:2 gewonnen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.