Vizemeisterschaft anstreben

Anzeige
Kettwigs Spielertrainer Moritz Brix zieht ab. Foto: Bangert
 
Gegen Altendorf setzte sich die Kettwiger Angriffswucht durch. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Kettwiger Handballer mit souveränem Erfolg und ansteigender Formkurve

Der Verbandsligist zeigt deutlich aufsteigende Formkurve und bezwang Kellerkind Altendorf sicher. Gegen Bocholt konnten die Kettwiger Damen nicht gewinnen, vergaben einfach zu viele Chancen. Die Heimpartie der Reserve gegen Jahn / West findet erst am 23. März statt.

Damen gegen TSV Bocholt II 20:27
Trainer Michael Risse sah im Heimspiel gegen Bocholt eine unnötige Niederlage, die sich seine Mannschaft komplett selbst zuzuschreiben hatte. In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei Kettwig meist noch mit ein oder zwei Toren in Führung lag. Bocholt kam aber besser in die zweite Hälfte und konnte sich langsam immer weiter absetzen. Die größte Schwäche der Gastgeber war ihre „ausbaufähige“ Chancenverwertung: Unter anderem wurden fünf Siebenmeter verworfen. Zwar hatte Bocholt zunächst zu kämpfen, doch am Ende fiel es nicht wirklich schwer, die zwei Punkte mitzunehmen. Die Kettwiger Damen verharren auf dem letzten Tabellenplatz und haben schon zehn Rückstand auf das sichere Ufer. Dort hockt als Siebter die Bocholter Mannschaft. Nach der Karnevalspause geht es zum TB Osterfeld. Dort ist nun wirklich die allerletzte Gelegenheit, um sich nach oben zu kämpfen. So schlecht stehen die Chancen nicht, beim 22:20 im Hinspiel hat’s ja auch geklappt.

Acht Tore in Folge

1. Herren gegen Altendorf 38:26
Tore: Brix (6), Möller (6), Pfeiffer (4), Bing (4), Gehenio (4), Schwartz (4), Orlowski (3), Röckmann (3), Käsler (2), Stempel (2).
Zwar fielen weiterhin Constantin Heiderich, Kai Mühlenhoff und Frederik Simon aus, doch Timo Schwartz und Lennart Möller waren wieder an Bord und Marc Bing wieder voll einsatzfähig. Die Gäste konnten im Derby nur in den ersten zehn Minuten mithalten. Nach ausgeglichenem Beginn und einem Zwischenstand von 5:4 setzten sich die Kettwiger ab. Eine geradezu gnadenlose Demontage folgte, denn die Hausherren legten nach dem 12:7 so richtig los. Sie zogen kräftig an und erzielten gleich acht Tore in Folge! Zum Wechsel war ein schon vorentscheidendes 21:10 erreicht.


Nachholspiel und Revanche

Durch die stabil stehende Defensive kam Altendorf nie zur Entfaltung, lediglich Rückraumspieler Lutz war mit seinen neun Toren nicht in den Griff zu bekommen. Es wurde ein absolut souveräner Sieg mit perfekter Teamleistung, obwohl die Gastgeber nach dem 37:22 ein wenig austrudeln ließen. Für Altendorf wird die Lage immer prekärer, der Rückstand des Vorletzten auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt bereits sieben Zähler. Die Kettwiger dagegen etablieren sich weiter in der Spitzengruppe, können bei acht Punkten Rückstand auf den Liga-Primus Wuppertal aber nur noch die Vizemeisterschaft anstreben.
Am Donnerstag, 2. März, kommt um 20.15 Uhr die TG Cronenberg zum Nachholspiel in die THg-Halle. Mit einem Sieg könnten die Hausherren wieder an Ratingen vorbei auf den zweiten Platz der Verbandsliga ziehen. Am Sonntag, 5. März, ist dann beim HSV Dümpten die Revanche für eine ganz bittere 31:36 Hinspielniederlage fällig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.