Vom Rücken ins Tor gerollt

Anzeige
Der FSV Kettwig machte mit vier Toren schon vor der Pause alles klar. Foto: Bangert
 
Die Mintarder siegten in Velbert und haben noch minimale Aufstiegschancen. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Bei den Kettwiger Fußballteams hilft man sich gegenseitig aus

Die DJK Mintard hat immer noch minimale Aufstiegschancen. Der FSV Kettwig freut sich über einen überzeugenden Doppelsieg seiner Teams. Die DJK-Reserve und die Damen mussten Niederlagen einstecken.

SSVg Velbert II gegen DJK Mintard I 2:3
Es ist schon abenteuerlich: Die DJK Mintard liegt auf dem fünften Rang der Bezirksliga. Dennoch hat sie am letzten Spieltag immer noch die - wenn auch sehr geringe - Chance auf einen Aufstieg in die Landesliga. Meister Burgaltendorf ist durch, aber um den Relegationsplatz zanken sich noch vier Vereine.
Direkt mit der ersten Aktion erzielte Velbert das Führungstor. Nach einem langen Pass landete eine Kopfballverlängerung bei einem Angreifer, der zum 1:0 vollendete. Fortan war es eine Partie auf Augenhöhe, denn die Platzherren hielten gut mit. Niko Krause konnte in der 17. Minute sträflich ungedeckt den Ball im Tor des Gastgebers unterbringen. Mintard hatte zwar optische Vorteile, doch Velbert präsentierte sich taktisch diszipliniert. Der Gastgeber stand defensiv gut und lauerte. So führte ein Konter zum 2:1, mit dem es fast auch in die Pause gegangen wäre, doch Krause legte noch vor der Halbzeit seinen zweiten Treffer nach. Im zweiten Durchgang drängte das Team von Trainer Ulf Ripke auf den Siegtreffer. Gleich zweimal traf Toptorjäger Mathias Lierhaus die Latte. Einmal hatte er Glück, denn der Ball prallte von der oberen Torumrandung an den Rücken des Torhüters und rollte von dort über die Linie. Nach diesem 3:2 für die DJK konnte die junge Mannschaft der Velberter nicht mehr das Ruder herumreißen, fing sich noch eine Rote Karte. Am Sonntag kommt der SC Frintrop in die Aue. Ein Sieg ist Grundvoraussetzung, um überhaupt noch irgendeine Chance auf ein Wunder zu haben. Dafür müsste aber zum Beispiel der VfB Frohnhausen daheim gegen Absteiger Katernberg verlieren. Kaum denkbar.

„Läuft gut bei uns“


FSV Kettwig I gegen SV Burgaltendorf II 7:0
Trainer Slavko Franjic musste lachen: „Zurzeit läuft es bei uns richtig gut.“ Dabei hatte man sich die Aufgabe gegen die Burgaltendorfer Reserve irgendwie schwerer vorgestellt. Im Hinspiel kam der FSV nämlich mit 0:3 unter die Räder, dazu aktuell die fast schon beängstigende Verletzungsmisere. Doch in Kettwig hält man zusammen, hilft sich in den Teams gegenseitig aus. So kamen Fabian und Nicolas Bogdahn aus der Reserve nach der Pause in der Ersten zum Einsatz. Johannes Flatow, Robin Littmann, Pascal Hermanspann und Pascal Schlenkermann machten schon in der ersten Halbzeit alles klar. Im zweiten Durchgang konnten die Hausherren ihren Vorsprung noch ausbauen, Evangelos Petridis machte in der 80. Minute mit seinem 7:0 den Deckel drauf. Nun reisen die Kettwiger zum Kellerkind Yurdum Spor. Oder doch nicht? Slavko Franjic weiß nur, dass Yurdum am Sonntag nicht bei Blau Gelb Überruhr antrat: „So wollten sie wohl eine hohe Niederlage vermeiden. Ob sie überhaupt gegen uns antreten? Noch weiß man nichts Genaues.“

ESG 99/06 gegen DJK Mintard Damen 2:1
Die Mintarder Damen hat es beim Tabellenvierten ESG erwischt. Nach der knappen Niederlage an der Hubertusburg ist Tabellenführer Niederwenigern nicht mehr einzuholen. Egal wie das Spiel gegen den Tabellendritten Sportfreunde 07 ausgeht, die Mannschaft von Trainer Stefan Budde bleibt Zweiter.

Saisonende herbei gesehnt

Sportfreunde 07 gegen DJK Mintard II 3:1
Die Mintarder Reserve unterlag bei den Sportfreunden 07. Nachdem es noch torlos in die Pause gegangen war, lagen die Gastgeber nach 50 Minuten durch einen Doppelschlag plötzlich mit 2:0 in Führung. Zwar konnte Mintards Top-Torjäger Marco Langer verkürzen, doch die Hoffnung auf ein Remis dauerte nur fünf Minuten. Dann war der Mittelstürmer der Gastgeber erneut zur Stelle und besiegelte den 3:1-Erfolg. Trainer Daniel Molitor sehnt nach nun vier Niederlagen in Serie das Saisonende herbei, zuvor kommt noch die SG Kupferdreh-Byfang. Das Hinspiel konnte Mintard mit 1:0 für sich entscheiden.

BG Überruhr II gegen FSV Kettwig II 2:5
Die Kettwiger Reserve wehrt sich weiterhin mit Händen und Füßen gegen den Abstieg. Bei Blau Gelb Überruhr II machte die Mannschaft von Trainer Vangeli Mpalntoumis den vielleicht entscheidenden Schritt. Es war ein verrücktes Spiel: Die Gastgeber gingen mit 2:0 in Führung, so wurden auch die Seiten gewechselt. Erst in der 71. Minute traf Kettwig durch Christian Döbbe zum ersten Mal. Dann aber war kein Halten mehr. Johannes Flatow, Johannes Döbbe, Yazdan Afshang und wieder Christian Döbbe drehten das Spiel völlig. Zurzeit wäre der FSV gerettet, dies soll mit einem abschließenden Heimsieg gegen den dritten SV Isinger gesichert werden.

DJK Mintard III gegen Heisinger SV III 8:2
Torschützen: Christoph Hellbusch (3), Michael Boeck, Rene Cammerzell, Christian De Nocker, David Dubiel, Volker Kluck.

So rollts Leder

Sonntag, 28. Mai:
11 Uhr: FSV Kettwig II gegen SV Isinger, Ruhrtalstraße.
12.45 Uhr: DJK Mintard II gegen SG Kupferdreh-Byfang, Durch die Aue.
13 Uhr: Yurdum Spor II gegen DJK Mintard III, Am Krausen Bäumchen.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen SC Frintrop, Durch die Aue.
15 Uhr: Yurdum Spor gegen FSV Kettwig I, Am Krausen Bäumchen.
17 Uhr: DJK Mintard Damen gegen Sportfreunde 07, Durch die Aue.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.