„Vorne klappte bei uns alles“

Anzeige
Die Mintarder U17 Mädchen bezwangen den SV Rees mit 3:1 Toren. Foto: Bangert
 
Mit ihrem neunten Saisonsieg rückten die Blau-Weissen dem direkten Klassenerhalt wieder näher. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Jede Menge Erfolge für die Jugendfußballer, U17 Mädchen mit Goalgetterin Jule Hupe

Nun ist es wohl amtlich: Der FSV Kettwig wird sich aus der Leistungsklasse der A-Junioren verabschieden müssen. Die Mintarder B-Junioren scheinen auf dem guten Weg, den Abstieg vermeiden zu können. Die DJK-Mädchen überzeugten wieder auf ganzer Linie.

Weiter verlustpunktfrei sind die U15 Mädchen von Blau Weiss Mintard in der Leistungsklasse. Der FSV Hilden wurde mit einer 15:0 Niederlage nach Hause geschickt. Die Treffer erzielten Melissa Greding (6), Marcia Bierbrauer (2), Jelena Elstermeier (2), Jule Hupe (2), Ikram Buick, Rinoa Liß und Bianca Preuß. Da die Staffelleitung das in Düsseldorf ausgefallene Spiel folgerichtig für die DJK gewertet hat, ist Mintard nun wieder Tabellenführer. U15 Trainer Thomas Neumann fand lobende Worte: „Das war absolut perfekt heute. Die besten Spielerinnen des Gegners wurden komplett aus dem Spiel genommen und nach vorne klappte bei uns alles.“

Matchwinnerin Jule Hupe

Die U17 Mädchen von Trainer Torsten Eichholz siegten in der Niederrheinliga mit 3:1 gegen den SV Rees. Matchwinnerin war Jule Hupe aus der U15 mit ihren drei Treffern. Sie konnte bereits nach drei Minuten zum ersten Mal jubeln. In der ersten Halbzeit agierte die DJK überlegen, konnten nur aber wenige Torchancen verzeichnen. Rees kam direkt nach Wiederanpfiff mit der ersten Chance zum Ausgleich. Ein ganz einfacher Treffer, nach einer Ecke zappelte der erste Torschuss gleich hinter Keeper Luca Budde im Netz. Die Gastgeber waren offenkundig nach dem Gegentor geschockt und zeigten sich einfallslos. Die DJK hatte sogar Glück bei zwei Pfostenschüssen der Gäste innerhalb von nur wenigen Sekunden. Dann kam die 73. Minute, Jule Hupe traf zum 2:1, nun war Mintard wieder auf Erfolgspur. In der Nachspielzeit erhöhte die Goalgetterin sogar noch. Die DJK Mintard bleibt Siebter der Niederrheinliga, könnte nun mit einem Sieg beim MSV Duisburg II wieder Anschluss an die vorne liegenden Mannschaften finden.

Starke Gegner

Beeindruckt war U13 Trainer Marvin Robert von den Gegnern bei der FVN-Futsal-Endrunde: „Das waren echt gute Mannschaften unterwegs. Aber seine Mädchen brauchten sich nicht zu verstecken. Die Mintarder U13 belegte in der Endrunde der besten Hallenteams des Fußballverbandes Niederrhein den fünften Rang. Die DJK traf zunächst auf den spielstarken GSV Moers, konnte nie die erhoffte Leistung erbringen und verlor verdient mit 0:2 gegen diesen guten Gegner. Nun stand das Spiel gegen die jungen Mädchen des 1. FC Mönchengladbach an. Der mit einer U11 angetretene Kontrahent wurde mit 1:0 bezwungen, das goldene Tor erzielte Paula Letmathe. Hier konnte Mintard schönen Fußball zeigen, der Spielaufbau gelang auch von hinten hinaus, das Spiel wurde verdient gewonnen. Somit war im abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Glehn ein Sieg notwendig, um in das kleine Finale zu kommen. Gegen einen sympathischen Gegner wurde es ein offener Schlagabtausch, beiden Mannschaften war der Wille anzusehen, noch das Spiel um den dritten Platz zu erreichen. Die DJK-Mädels hatten genügend Chancen, um dieses spannende Match für sich zu entschieden. Jedoch fehlte ihnen die letzte Konzentration vor dem Tor. Somit endete dieses Spiel torlos und der SV Glehn erreichte letztlich den dritten Platz der Niederrheinmeisterschaft. Im Finale behielt die SGS Essen die Oberhand. Trainer Marvin Robert war glücklich und stolz darauf, wie sich seine Schützlinge in dieser „Champions League“ der U13 Mädchen präsentieren konnten.


Sieg nach Rückstand

Ein wenig überraschend gerieten die Mintarder B-Junioren gegen Fortuna Bredeney zunächst in Rückstand. Doch bereits zwei Minuten später fiel der Ausgleich, zur Pause führten die Hausherren schon mit 3:1, legten nach dem Seitenwechsel noch drei Treffer nach. Die DJK ist nun Siebter, punktgleich mit Karnap und Niederwenigern. Beim Tabellenvierten SG Altenessen hängen nun die Trauben hoch, weiter geht es dann nach den Osterferien. Fünf Spieltage vor dem Saisonende haben die Blau-Weissen fünf Punkte Vorsprung auf die Stoppenberger, die zurzeit den ersten Abstiegsrang belegen. Es sieht also gut aus für Mintard. Allerdings gilt es im Auge zu behalten, ob Rot-Weiss Essen den Verbleib in der Bundesliga schafft. Ansonsten würde RWE II in die Leistungsklasse abstürzen und dort wäre ein fünfter Absteiger fällig, falls niemand in die Niederrheinliga aufsteigt.
Völlig unter die Räder gerieten die Kettwiger A-Junioren beim Tabellenführer. Kettwig lag nach einer Viertelstunde bereits mit 0:4 hinten, der ETB Schwarz-Weiss Essen ließ die Gäste nicht mehr aus der Umklammerung und machte es zweistellig. Daheim gegen den FC Stoppenberg möchten die Schützlinge von Trainer Efthimios Mpalntoumis am Sonntagmorgen darum kämpfen, doch noch die Rote Laterne abgeben zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.