Weihnachten ohne Reue - Silke Kayadelen gibt Fitness- und Genießertipps

Anzeige
Silke Kayadelen ist Fitnessfachfrau, Expertin bei "The Biggest Looser" und Inhaberin von "active4fun" in Werden. (Foto: Bangert)
Wer kennt sie nicht, die Gewissensbisse über die Weihnachtstage, wenn die vierte Marzipankartoffel immer noch schmeckt und der Gänsebraten am zweiten Weihnachtstag bei Oma oder Mama auch noch reinpasst. Doch es geht auch ohne Gewissensbisse. Wie, das hat dem Werden Kurier Fitness-Expertin Silke Kayadelen verraten.

Verraten Sie uns doch zum Beginn unseres Gesprächs, genießen sie die Feiertage?
Silke Kayadelen: „Ja, natürlich. Ich liebe Weihnachten und ich genieße es auch zu essen. Aber wenn ich am Heiligen Abend gut und viel esse, dann verzichte ich am ersten Weihnachtstag auf Gänsebraten oder Marzipankartoffeln und esse lieber Salate, viel Gemüse und eventuell ein mageres Stück Fleisch. Nur, weil man abnehmen möchte, muss man nicht auf jeden Genuss verzichten. Es muss einfach nur die Balance stimmen.“

Was verstehen Sie unter der richtigen Balance?
„Das ist ganz einfach. Wenn man gesund und ausgewogen leben möchte, dann kann man sich schon mal eine Pommes oder eine halbe Tafel Schokolade gönnen. Nur eben nicht beides zusammen an einem Tag. Ansonsten sollte man einfach auf seine Ernährung achten, viel auf Salate, Gemüse und Obst setzen und sich vor allem Bewegen.“

Was sind denn mögliche Bewegungsalternativen an den Feiertagen?
„Richtig gut wäre, wenn man sich einen Tag so richtig auspowert und sich entweder mehrer Stunden auf sein Fahrrad setzt oder laufen geht. Es ist aber vor allem wichtig, dass man sich überhaupt bewegt. Das kann die Schneeballschlacht mit den Kindern sein oder man geht eine Runde Schlittschulaufen oder mit dem Hund im Wald spazieren gehen. Alles das sind gute Alternativen und dann kann man sich auch ohne schlechtes Gewissen etwas gönnen.“

Ohne Bewegung geht es also gar nicht?
„Doch natürlich. Man kann auch zum Arzt gehen und sich Pillen verschreiben lassen. Doch gesund ist das nicht. Wichtig ist, dass jeder das richtige Maß an Bewegung und Sport für sich definiert. Die richtige Anleitung und wichtige Tipps sollte man sich aber beim Fachmann im Fitnesstudio oder im Verein um die Ecke holen. Oftmals ist die alltägliche Bewegung mit Treppen steigen, mit dem Rad einkaufen fahren oder ganz bewusst mehrmals am Tag einfach nur vom Schreibtisch aufstehen und durch sein Büro gehen effektiver als eine einstündige Trainingseinheit am Abend, wenn man zuvor nur im Auto oder am Schreibtisch gesessen hat.“
0
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 20.12.2012 | 08:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.