Gute Noten für Kettwig

Anzeige
Von rechts: Bezirksbürgermeister BV IX, Dr. Michael Bonmann, Essens Bürgermeister Franz-Josef Britz und "Bahnhofsvorsteher" Wolfgang Lettwow ( Vorsitzender IG Bahnhof).
 

Die Botschaften auf dem gut besuchten Kettwiger Empfang der Stadtgesellschaft ähneln sich, man ist sich einig: Kettwig soll sich weiter positiv entwickeln.

Weit über 100 Besucher finden am Sonntagvormittag den Weg in den Alten Bahnhof Kettwig.
Bauverein Kettwig, Grundstücksgesellschaft Kettwig, HVV, KettIN und IG Bahnhof haben zum Empfang der Stadtgesellschaft geladen.
Essens Bürgermeister Franz-Josef Britz lobt die kritisch konstruktiven Impulse, die von Kettwig ausgehen. "Wir als Politik und auch die Verwaltung sind dankbar für die Hinweise", so Britz. Nicht umsonst nehme sich der Oberbürgermeister selbst der Kettwiger Themen an und sei oft vor Ort.

Essen und Kettwig voranbringen

"Rat und Verwaltung tun ihr Bestes, um die Stadt und damit auch Kettwig voranzubringen", sagt Britz. In Richtung Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann gilt sein Dank an die Rolle der Kettwiger als Mahner. Die Themenpalette vor Ort sei vielfältig: Schulen, Verkehr, Bebauung und Sport.
Bonmann nimmt den Faden auf und blickt kritisch auf das Jahr zurück: "Die Grüne Hauptstadt ist an Kettwig vorübergezogen", bedauert er. Bonmann verweist auf das Areal rund um den Mühlengraben, das nicht umgestaltet wurde. "Aber wir werden uns weiter darum kümmern." Ein Ingenieurbüro sei beauftragt, Lösungen für einen besseren Zu- und Abfluss des Wassers zu finden. Ziel sei die Verbesserung der Sauberkeit.


Umgestaltung Freiligrathplatz im Sommer

Positiv betrachtet Bonmann die Umgestaltung des Freiligrathplatzes. Die frühzeitige Einbindung der Bürger habe zu einem allgemein anerkannten Entwurf geführt. Das Konzept, das auch Schul- und Corneliusstraße sowie Wilhelm- und Hauptstraße mit umfasst, soll im Sommer umgesetzt werden. Die Planungen des Rathausplatzes seien hingegen nicht so positiv verlaufen, bedauert der Bezirksbürgermeister.
Die Umgestaltung des Promenadenweges in eine Fahrradstraße nennt Bonmann gelungen. Er ruft KettIN auf, die ankommenden Radler auch in die Innenstadt zu lotsen. Leider sei im 2017 die Chance verpasst worden, Fahrradständer am Bahnhof zu installieren. Damit hätte man die Parknot etwas entzerren können. Bedauerlich sei auch, dass kein Geld für etwas Schotter vorhanden sei, um den verkleinerten Parkplatz am Bahnhof vernünftig zu nutzen.
Positiv beurteilt der Bezirksbürgermeister den Bauverein Kettwig, der Wohnraum im mittleren und unteren Mietsegment in Ickten anbieten wird. "Davon profitieren vor allem Familien mit Kindern und Senioren."

Gedenken an Reinhold Schulzki

Bonmann erinnert an den 1. stellvertretenden Bezirksbürgermeister Reinhold Schulzki, der im Dezember einer langen Krankheit erlag. "Wir haben einen engagierten Politiker verloren, der über den Tellerrand hinausschaute", so Bonmann. "Und ich habe einen guten Freund verloren" erklärt der Bezirksbürgermeister sichtlich und hörbar bewegt.
Die Politiker im Bezirk IX verbinde über die Parteigrenzen hinweg ein gutes Arbeitsklima. "Wir pflegen einen fairen Umgang miteinander. Und im Sinne einer guten Entwicklung für Kettwig und den Bezirk werden wir diesen Stil auch beibehalten. Auch wenn manchem das nicht gefällt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.