3.+4. Juni: Internationales Pfingstjugendtreffen auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen

Anzeige
  Es ist wieder so weit: Am kommenden Samstag um 14 Uhr wird auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen das 18. Internationale Pfingstjugendtreffen eröffnet. Es steht dieses Jahr unter dem Motto:

Gegen den Rechtsruck der Regierung, Trump, AfD & Co. – Für internationale Solidarität!

Dazu heißt es im Einladungsflyer:
Das Pfingstjugendtreffen versteht sich als Teil der Rebellion für die Zukunft der Jugend – Für Weltfrieden und eine menschenwürdige Flüchtlings- und Asylpolitik! Für Ausbildungs- und Arbeitsplätze, für ein besseres Bildungssystem, für Umweltschutz! Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung! Beim Pfingstjugendtreffen ist jeder willkommen (außer Rassisten und Faschisten!) - egal welcher Nationalität, ob Schüler, Student, Arbeiter, Arbeitsloser, ob alt oder jung.

Einige Highlights des komplett selbst organisierten und finanzierten Programms sind:

• Open-Air-Konzert Samstag: „Fest der internationalen Solidarität“ - mit Heinz Ratz, Shekib Mosadeq und The Boom (Samstag 20 Uhr)
• Open-Air-Konzert Sonntag: „Rebellisch gegen Krieg und Faschismus – aktiv für den Weltfrieden“, Konzert mit Omas Zwerge, Chango Leon, Narcolaptic, Gehörwäsche, u.a. (Sonntag 20 Uhr)
• Spiele ohne Grenzen – Actionspiele mit Mannschaften à 25 Personen aus zahlreichen Städten
• Fußballturnier
• „Das imperialistische Weltsystem nimmt Kurs auf Krieg und Reaktion“, Jugendbildungsveranstaltung mit Stefan Engel
• Poetry Slam Wettbewerb mit ZwergRiese aus Essen
• buntes Kinderprogramm für die ganze Familie

Daneben gibt es an beiden Tagen ein vielseitiges Programm an verschiedenen Treffpunkten (Internationale Solidarität, REBELL, Frauen- und Mädchenpower, Antifa, Umwelt, Bildung und Arbeit, „Hugo-Hauer-Bergarbeitertreff“ und weitere).

Dort findet unter anderem statt:
Bau einer Lokomotive 2-9-3 aus Holz, Workshops z.B. zu Feinstaub/Bau eines Messgerätes, Rositas Puppenbühne, Bergbau-Kinderrallye, Kinderhüpfburg, Ponyreiten und Kutschfahrten, Tombola, Café Nordlicht, Cocktailbar, Workshop der Essener Tanzgruppe „Open your eyes“, Erfahrungsaustausch zum Kampf gegen Abschiebungen, HipHop-Workshop, Flüchtlingstheater „ANTISERUM“, „Völker hört die Signale“ - 100 Jahre Oktoberrevolution mit dem Ruhrchor, Bastelworkshops: Mexikanische Freundschaftsbändchen und Handpuppenbau, Basteln mit Dosen, KinderliederMitMachKonzert und Trommelworkshop mit Nümmes, Krabbelwiese, Schweizer Kulturchalet mit Leckereien, Veranstaltung zum Kampf der Bergleute, Veranstaltung zur Frauenselbstorganisation in Togo, Sprachkurs, Tribunal gegen VW, Kulturbühne – u.a. mit Nachwuchsbands, „Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf – Infos zum Gesundheitszentrum in Kobane, Musik und Tanz ... und vieles mehr.

Die Essener Ortsgruppe des Frauenverbands Courage veranstaltet auf dem Pfingstjugendtreffen einen Workshop mit Theater und Musik zum Thema Migration mit dem Titel „Neue Heimat – Neues Glück?“. Nähere Infos bei den Bildern zu diesem Beitrag.

Das komplette Programm gibt es auf der Homepage des Pfingstjugendtreffens (http://www.pfingstjugendtreffen.de/)

Ein paar Infos zu den Preisen:

Die allgemeine Preisliste kann man bei den Bildern einsehen. Zusätzlich gibt es Ermäßigungen für Familien und Menschen mit geringem Einkommen:
Familien (aus 1-2 Erwachsenen und ein oder mehreren eigenen Kindern/Jugendlichen bis 18 Jahre) erhalten beim gemeinsamen Kauf ihrer Bändchen 20% Rabatt.
Für Erwachsene gibt es neben dem Normalpreis einen ermäßigten Preis (für Hartz-IV-Empfänger, Geringverdiener, Kleinrentner, Flüchtlinge, Studenten) von 6,50 € für einen Tag bzw. 12 € für das Wochenende.

Vor Beginn des Pfingstjugendtreffens findet eine bundesweite Zukunftsdemonstration durch die Essener Innenstadt statt. Los geht es ab 10 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz.

Es gibt auch wieder ein Zeltcamp, wo man ab Freitag, 2.6. 17 Uhr einchecken kann. Die Essener Gruppe, die dieses Camp organisiert, teilt mit, dass es ab diesem Zeitpunkt auch eine Verpflegung auf dem Platz gibt.

Schirmherren (und -frauen) des Pfingstjugendtreffens

Die Schirmherrschaft über das Pfingstjugendtreffen haben diesmal übernommen: Konstantin Wecker und Heinz Ratz (Liedermacher), Max Herre/Freundeskreis (Musiker), Monika Gärtner-Engel (Hauptkoordinatorin ICOR), ATOA (Band aus Düsseldorf), Umuda haykiris (türkische Musikgruppe), Gabi Gärtner (Vorsitzende der MLPD).

Max Herre schreibt:

Ich finde großartig, dass Ihr das Internationale Pfingstjugendtreffen bereits zum 18. Mal auf die Beine stellt. In einer Zeit der Restauration des Nationalismus und angesichts der sich immer weiter verschärfenden sozialen Widersprüche in der Welt ist es wichtiger denn je, ein solidarisches, internationalistisches Zeichen zu setzen und die Vielfalt, den Zusammenhalt und Teilhabe zu feiern. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein rauschendes Fest.

Gabi Gärtner meint u.a.:

Euer Motto „Gegen Trump, AfD und Rechtsruck der Regierung – für internationale Solidarität!“ ist ein wichtiges Signal angesichts der weitreichenden Veränderungen des imperialistischen Weltsystem. Viele Leute merken, dass außerordentliche Situationen auch außergewöhnliche Konsequenzen verlangen. Das Pfingstjugendtreffen kann Teil der Antwort darauf sein - lasst uns gemeinsam dafür kämpfen, dass sich eine Masse von Jugendlichen organisiert und den Kampf für eine Zukunft ohne Ausbeutung und Unterdrückung aufnimmt. Dabei könnt ihr auf die MLPD zählen.
Außerdem freue ich mich auf rebellische Kultur, tolle Konzerte, faire Sportturniere und natürlich schönes Wetter mit Euch am Pfingstjugendtreffen 2017!


Konstantin Wecker freut sich:

Toll, dass Ihr wieder das antifaschistische, selbstorganisierte und selbstfinanzierte Kinder- und Jugendfestival auf die Beine gestellt habt. Ich kann leider nicht dabei sein weil ich bereits lange zugesagte Konzerttermine habe, sende Euch aber sehr gerne als Schirmherr solidarische Grüße.
0
2 Kommentare
71
Michael Zühlke aus Essen-Nord | 29.05.2017 | 17:08  
2.219
Bodo Urbat aus Essen-Nord | 29.05.2017 | 21:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.