Ausstellung „Die Seele des Ruhrpotts“ in der Rathaus Galerie Essen

Anzeige
v.l.: Ratsherr Michael Schwamborn, Bürgermeister Rudolf Jelinek, Ralf Gertz [Centermanager RATHAUS GALERIE], Udo Schwamborn [privater Sammler der Unikate seiner Sammlung für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hat] Fotos: I. Geßen
Essen: Rathaus Galerie | Bürgermeister Rudolf Jelinek eröffnete heute in der RATHAUS GALERIE Essen die Ausstellung

„Die Seele des Ruhrpotts“

.


Essen ist wie kaum eine andere Stadt von der Geschichte des Bergbaus geprägt. Manch einer hat eventuell noch das Glück sich von Vater, Onkel oder Großvater von der großen Zeit des Bergbaus in Essen berichten zu lassen. Leider ist nicht Jedem ein persönliches Gespräch mit Zeitzeugen der „Kohlezeit“ vergönnt.

Fragen wie zum Beispiel die Arbeit eines Bergmanns aussah, wie es „unter Tage“ ist, wie man sich die Arbeit auf einer Zeche vorstellen muss werden auf einer Ausstellungsfläche von ca. 120 Quadratmetern in den nächsten 2 Wochen in der RATHAUS GALERIE beantwortet werden.

In der gesamten Galerie werden Bergbau-Motive gezeigt. Eine Kaue kann ebenso besichtigt werden wie zwei Stollen, Arbeitsgeräte sowie Helme, Grubenlampen usw. usw..

Ein besonderes Highlight findet am 9. und 10. Oktober statt. An diesen beiden Tagen wird in einer Zusatzausstellung die „Dahlbusch-Rettungsbombe“ präsentiert werden.
2
2
2
2
1
1
1
1
1
2
2
2
1 3
1
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
9.712
Jürgen Thoms aus Unna | 05.10.2015 | 18:34  
9.213
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 05.10.2015 | 19:51  
2.054
Susanne Demmer aus Essen-Nord | 06.10.2015 | 10:56  
2.657
Ingrid Geßen aus Essen-West | 07.10.2015 | 08:49  
23.166
Helmut Zabel aus Herne | 08.10.2015 | 09:46  
8.685
Bernfried Obst aus Herne | 08.10.2015 | 20:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.