Chargesheimer: Bis zum 18. Januar verlängert

Anzeige
Foto: Rothenburg/Ruhr Museum

Schon jetzt ist die Ausstellung „Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets“ die erfolgreichste Fotoschau, die es je im Ruhr Museum gegeben hat. Wer bislang noch nicht die Möglichkeit hatte, sich die Bilder des Ruhrgebiets und seiner Bevölkerung aus dem Jahre 1957 anzusehen, hat nun noch bis zum 18. Januar Zeit - und das täglich von 10 bis 18 Uhr.

Im Jahr 1957 unternahmen der Fotograf Carl-Heinz Hargesheimer (Künstlername: Chargesheimer) und der Schriftsteller Heinrich Böll eine Reise durch das industrielle Ruhgebiet, das am Beginn des Strukturwandels stand. Das Ergebnis der gemeinsamen Reise war der Bildband „Im Ruhrgebiet“, auf den 1958 ein Sturm der Entrüstung folgte. Neben diesen Fotografien zeigt die Ausstellung auch 100 weitere bisher unveröffentlichte Aufnahmen des Fotografen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.