Ein Genuss für Jung und Alt: "Jahrmarkt der Maschinen" am Maschinenhaus. Crowfundingaktion gestartet

Anzeige
Foto: Phliip Danz
Eine ganz besondere Veranstaltung findet am 17. Juni im und um das Maschinenhaus Essen statt: Der "Jahrmarkt der Maschinen" verwandelt den geschichtsträchtigen Ort einen Tag lang in ein Festival mit Konzerten, Theater, Tanz, Literatur und Gesang.

Doch das ist noch nicht alles: Die Gäste erwartet eine eindrucksvolle Installation voller Attraktionen und Effekte – der Anfang für eine neue Maschine für das Maschinenhaus. In entspannter Jahrmarkts-Atmosphäre mit ausgewählten kulinarischen Angeboten gibt es für Jung und Alt und alles dazwischen viel zu entdecken, zu staunen - und mitzugestalten, denn die Maschine wird ein Gesamtkunstwerk sein, von allen Gästen und Künstler_innen zusammen. Singen, schreiben, filmen, spielen, selber ein Kunstwerk erstellen, basteln, tanzen, Musik machen auf der Sessionbühne – alles ist möglich und alle Ergebnisse werden für den Abend gesammelt: In einer großen Theatershow in der Installation erleben die Gäste eine ungeahnte Überraschung und die Maschine offenbart ihr verblüffendes Geheimnis. Mit etablierten und neuen Künstler_innen aus derr Region, von der Folkwang Universität der Künste und auch aus Paris birgt der "Jahrmarkt der Maschinen" ein professionelles und sehr facettenreiches Team.


Renommierte Künstler

Zu den Künstler_innen zählen unter anderen: die Bühnenbildnerin Stefanie Dellmann (Trägerin des Petra Meurer Theater Preis 2015), der Bildende Künstler Dominik Antonii Krolikowski (Folkwang Universität der Künste), der Sprecher und Schauspieler Raymond Dudzinski (zuletzt zu sehen in "Ronja Räubertochter" am Theater Oberhausen), die Essener Nachwuchsband "Roxopolis" (Gewinner des Viersener Musikwettbewerbs Young Talents 2016), das beliebte Literaturenduo der Legoliteratur (Rekorder Dortmund) und die deutsch-französische Band "Meata Meat", die exklusiv für den "Beat Salon" während ihrer Europa-Tour nach Deutschland kommt. Um den "Jahrmarkt der Visionen" wahr werden zu lassen, bedarf es finanzielle Unterstützung.

Auf der Crowdfunding-Seite "Startnext" finden sich dazu einmalige und großzügige „Dankeschöns“ wie Kunstdrucke, Kurzgeschichten, Lesungen für den eigenen Laden und besondere Patenschaften. Zudem können hier vergünstigte Eintrittskarten im Vorfeld erworben werden oder die Künstler während der zweiwöchigen Künstlerresidenz im Juni besucht und kennengelernt werden.
Dank der Projektförderung des Kulturbüros Essen und der bezirklichen Kulturförderung des Stadtbezirks V ist der Anfang gemacht, und nun darf jede_r seinen Teil dafür leisten, dass die Stadt Essen und besonders der Essener Norden einen außergewöhnlichen Jahrmarkt bekommt. Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis einschließlich zum 2. Mai und kann unter www.startnext.com/beatsalon unterstützt werden.

Zum Beat Salon:

Seit 2014 ist der "Beat Salon" bekannt für seine außergewöhnlichen Veranstaltungen in Bars, Clubs, Galerien und Cafés im Ruhrgebiet. Hier begegnen sich Künstler_innen aller Sparten, bilden neue Kooperationen und begeistern die Gäste in einer ganz besonderen Atmosphäre. Weitere Infos zum "Beat Salon" und Impressionen unter www.beatsalon.eu.
0
1 Kommentar
9
Beate Müller aus Dinslaken | 11.04.2017 | 16:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.