"Hexe Kleinlauts" neue Abenteuer: "Rotkäppchen und der Aufschneider"

Anzeige
Biergarten Casino Zollverein
Die "Hexe Kleinlaut" ist am Sonntag, 26. März, mit zwei Aufführungen zu Gast auf der Zeche Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181.

Seit 2011 leitet Marie-Helen Joël als Schöpferin der Hexe Kleinlaut die Musiktheaterpädagogik am Essener Aalto-Theater. Sie verkörpert zudem die von ihr kreierte "Hexe Kleinlaut", die mit ihren lustigen und chaotischen Abenteuern die großen und kleinen Zuschauer begeistert. So auch am 26. März mit gleich zwei Vorstellungen von „Oper Kleinlaut: Rotkäppchen und der Aufschneider“ auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein. Während für den 12-Uhr-Termin noch einige Tickets erhältlich sind, ist die Aufführung um 14 Uhr schon ausverkauft.

Pro Veranstaltung auf der Zeche Zollverein entführen rund 200 Kinder das Publikum humorvoll in die Welt des Musiktheaters. Wie erklärt sich Marie-Helen Joël die Beliebtheit der Hexe Kleinlaut? Marie-Helen Joël: „Ich denke, es ist die persönliche Art, in der ich mit den Kindern rede. Während des Stücks interagiere ich mit ihnen und beziehe sie mit ein. Ich liebe diese Energie, die sie mir dabei entgegenbringen. Und das spüren im Gegenzug auch die Kinder. Viele von ihnen sprechen mich mittlerweile als Hexe Kleinlaut an, obwohl sie wissen, dass es nur eine Rolle ist.“
Joël schreibt die Texte zu den Stücken selbst. Welches Zielpublikum spricht sie an?
Marie-Helen Joël: „Bei der Hexe Kleinlaut thematisieren wir nicht nur Märchen. Wir versuchen auch, die Alltagsfragen der Kinder ab drei Jahren vereinfacht und kindgerecht zu beantworten. Mir ist vor allem wichtig, dass die Stücke nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene ansprechen.“

Worauf dürfen sich die Besucher der „Oper Kleinlaut: Rotkäppchen und der Aufschneider“ freuen? Marie-Helen Joël: „Auf sie wartet ein bekanntes Märchen, das dieses Mal in einer anderen Variante erzählt wird. Sie werden einen Ausflug in eine Phantasiewelt mit sehr schöner Musik erleben, die von Opernsänger Michael Haag gesungen und gespielt wird.“

Dauer circa 1 Stunde; Eintritt: 10 Euro (erm.: 6,60 Euro) inkl. aller anfallenden Gebühren; Tickets: Ticketcenter der Theater und Philharmonie Essen GmbH, Telefon 0201/8122200, tickets@theater-essen.de. Weitere Infos: www.zollverein-konzerte.de und auf Facebook
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.