Historische Höhepunkte: Im Norden grüßt auch 2015 jeder Monat mit geschichtlichen Eindrücken

Anzeige
In altem Gewande: Optisch machte das Altenessener Rathaus damals mehr her. Foto: Lesebuchkreis Altenessen

Der Essener Norden blickt in manchen Teilen auf eine lange, in jedem Fall aber auf eine bewegte Geschichte zurück. Informativ über Bild und Text dokumentiert werden bestimmte Ausschnitte dieser Historie im „Altenessener Kalender“, den es seit mittlerweile 25 Jahren gibt, und im „Historischen Kalender der Bürgermeisterei Stoppenberg“.

Sowohl der Lesebuchkreis Altenessen als auch der Geschichtskreis Stoppenberg geben für ihre jeweiligen Bezirke Jahr für Jahr einen Kalender heraus. In beiden Fällen gibt es zu jedem Monat eines oder mehrere Fotos sowie einen Text, der Hintergrund-Infos zum historischen Bildmaterial liefert.
Runde Geburtstage feiert Altenessen im Jahr 2015 zuhauf: Genau vor hundert Jahren wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Teil der Stadt Essen. Bedingt durch die Industrialisierung wuchs die Einwohnerzahl von Altenessen ab Mitte des 19. Jahrhunderts stetig, doch der Traum, selbst Stadt zu werden, platzte wegen steigender organisatorischer Anforderungen.

Runde Geburtstage

Auch die Zeche Carl kann feiern: Vor 160 Jahren wurde der Erwerb von Grundstücken für die neue Schachtanlage beschlossen. Bisher nur auf 150 Lenze kommt die Neuessener Schule, auf 110 das Leibniz-Gymnasium, während der Traditionsverein Rot-Weiss Essen 60-jähriges feiern darf.
Auf eine noch längere Historie können die Stadtteile Katernberg, Stoppenberg, Frillendorf und Schonnebeck zurückblicken. Verschiedene Argumente sprechen dafür, dass vor 2.000 Jahren das germanische Heiligtum der Tanfara auf dem Stoppenberg stand. Vernichtet wurde es im Jahr 14. n. Chr. von Germaniucs, archäologische Belege gibt es dafür bisher keine. Aber auch Erinnerungen aus der näheren Vergangenheit lässt der Kalendar aufleben und weiß von Holzhändlern, Raucherklubs und Tintenfässchen zu erzählen.

In der City und den Stadtteilen

Den Altenessener Kalendar bekommt man für 6 Euro in verschiedenen Innenstadtbuchhandlungen sowie in vielen Geschäften des nördlichen Stadtteils. Zudem trifft sich der Lesebuchkreis Altenessen alle zwei Wochen jeweils montags, ab 18 Uhr, an der Altenessener Straße 196. Wer selbst Material zum Bezirk V weitergeben möchte, hat hier unter 88 41 205 Gelegenheit dazu.
Den Historischen Kalender der Bürgermeisterei Stoppenberg bekommt man unter anderem bei Firma Hallmann, Gelsenkirchener Straße 16 bis 18, REWE Sliwik, Hallostraße 13 bis 17, Augenoptik Risch, Gelsenkirchener Straße 10, sowie Faude Optik, Katernberger Straße 19. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Internetseite geschichtskreis-stoppenberg-essen.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.