Internationale Spitze: Hochdekoriertes "ChorWerk Ruhr" zu Gast auf Zollverein

Anzeige
(Foto: PEDRO MALINOWSKI)
Zweimal unter den Besten der Welt: Mit „Carré“ und „De Materie“ hat die US-amerikanische Presse gleich zwei Produktionen mit dem "ChorWerk Ruhr" unter die weltweit besten klassischen Aufführungen des Jahres 2016 gewählt.


Am 18. Februar stellt das Vokalensemble sein aktuelles Programm „Stabat Mater“ auf dem Unesco-Welterbe Zollverein, Heinrich-Imig-Straße, vor und sorgt damit für ein musikalisches Glanzlicht in der Region.

Während die Los Angeles Times die Ruhrtriennale-Produktion „Carré“ in seine Liste der Spitzenperformances aufnahm, entschied sich The New York Times für das Gastspiel von „De Materie“ in der New Yorker Armory Hall. Mit seinen atemraubenden Stimmen hat das "ChorWerk Ruhr" die Fachwelt verzückt, und die Besucher von „Stabat Mater“ dürfen sich ebenfalls auf ein atemraubendes Klangerlebnis und die kathedralenartige Akustik des ehemaligen Salzlagers.
Dabei entführt das "ChorWerk Ruhr" das Publikum auf eine einzigartige musikalische Reise vom Barock zur Moderne. Unter der Leitung des vielfach ausgezeichneten Chefdirigenten Florian Helgath schlägt das dreigliedrige Programm eine Brücke von Domenico Scarlattis (1685-1757) „Stabat Mater“ und Johann Sebastian Bachs (1865-1750) „Jesu, meine Freude“ bis zu Ondrej Adámeks (*1979) „Steinar“.

Seit der Gründung im Jahr 1999 hat sich das "ChorWerk Ruhr" zu einem künstlerischen Markenzeichen der Region und einem Spitzenchor des Landes NRW entwickelt. Auf höchstem stimmlichem Niveau beleuchtet es zeitgenössische Chormusik in Bezug auf traditionelle Musikformen. Tickets für „Stabat Mater“ auf der Zeche Zollverein sind unter anderem auf www.adticket.de erhältlich. Weitere Infos auf www.zollverein-konzerte.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.