Kunst gegen Kohle - Tauschhandel begründete Ruhrfestspiele Recklinghausen

Anzeige
Plakat von Alexander Wagner (1949) zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen in der Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.
Essen: Kokerei Zollverein |

Dieses Plakat der Ruhrfestspiele Recklinghausen sah ich in der Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein. Die große Sonderausstellung zum Abschied von der Kohle.

Sofort fiel mir der kuriose Tauschhandel ein, der zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen führte.

Im kalten Nachkriegswinter 1946/47 waren Rohstoffe knapp. So standen die Hamburger Theater vor der Schließung, da die nötige Kohle für Beheizung und Betrieb der Bühnentechnik fehlte. Kurzentschlossen fuhren die Theaterleute mit zwei holzgasbetriebenen LKW ins Ruhrgebiet in der Hoffnung, hier Kohle zu bekommen. Zufällig sahen sie auf ihrer Fahrt ins Revier die Schlote der Kraftwerksanlagen der Zeche König-Ludwig 4/5 in Recklinghausen. Dort baten sie um Hilfe und tatsächlich, die Bergarbeiter zögerten nicht lange und beluden die LKW mit Kohle, die sie an den englischen Besatzern vorbeischmuggelten.

Von diesem selbstlosen Akt der Solidarität waren die Theaterleute so stark beeindruckt, dass die Hamburger Bühnen zum Dank im darauf folgenden Sommer 1947 ein mehrtägiges Gastspiel unter dem Motto "Kunst gegen Kohle" im damaligen Städtischen Saalbau Recklinghausen aufführten.

Die Geburtsstunde der Ruhrfestspiele Recklinghausen!

Zu den ersten Festspielen hielt Max Brauer, Hamburger Bürgermeister, eine Rede vor der Belegschaft der Zeche König Ludwig: "Ich kann mir eine andere und neue Art der Festspiele vorstellen. Festspiele nicht nur für Literaten und Auserwählte, sondern Festspiele inmitten der Stätten harter Arbeit. Ja, Festspiele im Kohlenpott vor den Kumpels. Ja, Festspiele statt in Salzburg in Recklinghausen."

Mittlerweile haben sich die Ruhrfestspiele zu einem der größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas entwickelt. Seit 1965 finden die Ruhrfestspiele im eigens dafür erbauten Ruhrfestspielhaus auf dem „grünen Hügel", einer natürlichen Anhöhe im Stadtgarten, statt.

Auch in diesem Jahr: vom 01. Mai bis 17. Juni 2018
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2018

"Kunst gegen Kohle" - Ohne Kohle aus dem Revier gäbe es die Ruhrfestspiele Recklinghausen wohl nicht.


Quelle: Wikipedia / Ruhrfestspiele Recklinghausen
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
37.432
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 05.05.2018 | 13:13  
5.474
Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg | 08.05.2018 | 00:18  
57.517
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 16.05.2018 | 13:22  
37.432
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 23.05.2018 | 13:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.