Kunstspur zieht ihre vielfältige Bahn durch Essen

Anzeige
Jürgen G. Bartsch zeigt im Rahmen der Kunstspur Malerei, Fotografie, Leuchtkästen, und zwar an der Rahmstraße 110 (Eingang im Hof) in Altenessen. (Foto: Bartsch)
An den letzten beiden September-Wochenenden zieht sich wieder die Kunstspur des Kulturbüros durch die Stadt.

Diesmal öffnen 330 Künstlerinnen und Künstler die Türen ihrer 148 Ateliers – so viele wie noch nie. Am 21. und 22. September laden die Ateliers in der südlichen Stadthälfte Interessierte auf ei-nen Besuch ein, am 28. und 29. September sind die Ateliers der nördlichen Stadthälfte an der Reihe.

Am 28./29. September ist die Nordhälfte dran

Das Faltblatt mit Details ist in der Touristikzentrale am Hauptbahnhof, im Kulturbüro sowie im Bürgeramt Gildehof erhältlich. Telefonisch kann es unter der Rufnummer 8841210 angefordert werden. Der Eintritt in die Ateliers ist kostenfrei.
Bei der Kunstspur öffnen erstmals die Künstler der Ateliergemeinschaft Stauderstraße 67 ihre Räumlichkeiten. Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie gibt es am 29. September von 15 bis 19 Uhr. Das Atelier Plop‘n‘play im Triple Z (Katernberger Straße 107) zeigt Installation und Multimedia. Harriet Wölki zeigt Plastik, Skulptur und Zeichnungen an der Beisingstraße 21 im Nordviertel. In Frillendorf an der Elisabethstraße 76 gibt es Malerei und Zeichnungen von Czeslaw Foicik. Mehr unter www.essen.de/kultur
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.