Ökumenischer Krippenweg durch die Essener Innenstadt zeigt sehenswerte Krippenszenen aus nah und fern

Anzeige
Tradition, Schlichtheit und Liebenswürdigkeit prägen die Figuren von Ulrich Bernardi - sie sind im Foyer des Rathauses zu sehen. Der Südtiroler Künstler lernte sein Handwerk auf der Zeichenschule und bei einem Schnitzmeister. Pressefoto: Hans W. Blum/Kirchenkreis Essen
 
Der Aufbau der filigranen Krippenfiguren erfordert großes Geschick und einen guten Blick für die Szenerie. Pressefoto: Hans W. Blum/Kirchenkreis Essen
Essen: Marktkirche |

Auch in diesem Jahr verspricht die ökumenische Aktion „Essen.Krippenland“ besinnliche Momente und spannende Eindrücke: Dank der Initiative eines ehrenamtlich tätigen Arbeitskreises und der finanziellen Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner können sich die Besucher der Innenstadt bis zum 6. Januar an zahlreichen künstlerisch und liebevoll gestalteten Nacherzählungen der Geburt Jesu erfreuen. Die verwendeten Materialien und Motive bieten dem Betrachter einen Einblick in die vielfältige Formensprache lebendiger Krippentraditionen.

In der Marktkirche sind Krippen aus dem Mittelmeerraum der Schwerpunkt

Zu den zwanzig Standorten des Krippenweges zählen mehrere Kirchen in der Innenstadt, das Medienforum des Bistums Essen, das Rathausfoyer und die Volkshochschule, die Touristikzentrale, das Unperfekthaus, die City-Messehallen sowie die Schaufenster mehrerer Banken und Geschäfte. Herzstück ist erneut die Ausstellung in der Marktkirche, wo in diesem Jahr eine Auswahl an Krippen aus verschiedenen Ländern des Mittelmeerraumes zu sehen ist – die Exponate stammen etwa aus Spanien, Frankreich und Italien, Malta, Griechenland, der Türkei, dem Libanon und Syrien. „Dabei sind die Darstellungen ebenso unterschiedlich wie die verwendeten Materialien“, erklärt der Arbeitskreis. „So wurden unter anderem Muscheln, Papyrusblätter, Alabastermehl, Holz und Kupfer verwendet.“ In den filigranen Perlmutt-Krippen aus Bethlehem und der „Wäscheklammer-Krippe“ aus dem Libanon lassen sich viele interessante Details entdecken. Bedeutende Krippenkünstler sind mit ihren Werken vertreten – darunter der spanische Maestro Artesano Jose Grinan aus Murcia und Gozo aus dem Inselstaat Malta. Ein Höhepunkt stammt aus Palermo: Die 33-teilige farbenfrohe, volkstümliche Krippe versetzt die Besucher in den brodelnden Glutofen Siziliens... Aber auch die übrigen Stationen des Krippenweges laden zu einem Besuch ein. So zeigt die „Wiederbrauchbar“ in ihrem Wohnzimmer für die City-Nord, I. Weberstraße 15, Krippenfiguren aus dem Franz-Sales-Haus und einem Krippenworkshop. Die Kreativen aus dem Unperfekthaus haben ihre Krippe in diesem Jahr durch eine aufwändige 360-Grad-Projektion ergänzt, die innen und außen am Fenster der Gastronomie im Erdgeschoss zu sehen ist.

Rahmenprogramm mit Krippenspiel und Preisrätsel

Auch in diesem Jahr wird der Krippenweg wieder durch eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Aktionen ergänzt. Zum Rahmenprogramm zählen Gottesdienste, Konzerte und Lesungen; auch ein biblisches Krippenspiel mit Liedern zum Mitsingen wird es erneut geben (Anbetungskirche St. Johann, 16. Dezember um 16 Uhr – Eintritt frei). Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, ihr Wissen über die Weihnachtsgeschichte zu testen und an einem Preisrätsel teilzunehmen; den Gewinnern wirken unter anderem ein Büchergutschein im Wert von 100 Euro sowie Freikarten für eine Kinovorstellung in der Lichtburg und eine Revue im GOP-Varieté-Theater. Die Fragebögenen sind in der Marktkirche sowie in der Touristikzentrale am Hauptbahnhof erhältlich. Eröffnet wird der Krippenweg durch die Innenstadt mit einem Open-Air-Gottesdienst und Bläsermusik am Samstag vor dem 1. Advent, 2. Dezember, um 19 Uhr in der Krippenlandschaft auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz. Nähere Informationen über diese Termine, den Krippenweg durch die Innenstadt und die Essener Krippenlandschaft stehen im Internet auf der Seite www.essen-krippenland.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.