Unter Sternenzelt und Discokugel: Eisdisco-Abende auf Zollverein

Anzeige
Eisbahn auf der Zeche Zollverein Foto: Jochen Tack/Stiftung
Entspanntes Schlittschuhlaufen unterm Sternenzelt: Dies können Kufenfreunde am kommenden Samstag, 17. Dezember, und am Samstag, 7. Januar 2017 erleben, denn dann bietet die beliebte Zollverein-Eisbahn auf der Kokerei Zollverein das Saisonhighlight "Eisdisco". Zwischen 20 Uhr und Mitternacht können Besucher zu Disco-Klassikern aus drei Jahrzehnten Schlittschuh laufen und das einmalige Ambiente der ehemaligen Kokerei genießen.

Mit Einbruch der Dunkelheit taucht eine Installation von Mark Major und Jonathan Speirs die gigantischen Anlagen der Kokerei in faszinierendes Licht und natürlich ist auch in diesem Winter die Discokugel wieder dabei.
Vor dem Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen hat die Zollverein-Eisbahn montags bis freitags von 15 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. In den NRW-Ferien öffnet die Eisbahn montags bis freitags bereits um 10 Uhr. Am 24., 25. und 31. Dezember bleibt die Bahn geschlossen.

Verkürzte Laufzeit an Discotagen

Am 26. Dezember und 1. Januar ist die Eisbahn von 13 bis 20 Uhr geöffnet. An Eisdisco-Samstagen verkürzt sich die reguläre Öffnungszeit um zwei Stunden, damit alle Eisdisco-Fans viel Zeit zum Tanzen haben.
Öffnungszeiten Eisbahn: 17. Dezember und 7. Januar, jeweils 20 bis 24 Uhr.
Preis: Erwachsene: 5 Euro, Kinder/ermäßigt (Kinder bis einschl. 14 Jahren, Schüler, Studenten, Auszubildende: 3 Euro); Leihgebühr Schlittschuhe: 3 Euro (Ausgabe gegen Pfand). Weitere Informationen im Internet auf www.zollverein.de/eisbahn

Zur Eisbahn:

Bereits zum 15. Mal verwandelt sich in diesem Winter das Wasserbecken im ehemaligen Druckmaschinengleis auf der Kokerei Zollverein in die 150 Meter lange ZOLLVEREIN® Eisbahn. Noch bis zum 8. Januar 2017 können Kufenkünstler und alle, die es werden wollen, entlang der imposanten Koksöfen, rostroten Rohre und hohen Kamine Schlittschuh laufen. Die Zollverein-Eisbahn ist laut Reisemagazin Marco Polo „der wohl faszinierendste Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit.“ In den vergangenen drei Jahren kamen 30.000 Besucher pro Saison zur Eisbahn. Für stimmungsvolles Ambiente und Stärkung sorgen Buden im kleinen Winterdorf, an denen sich Schlittschuhläufer mit Heißgetränken und Snacks stärken können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.