Zwischendurch einfach mal die Decke anstarren - Interview mit Fernsehmoderator Ralph Caspers

Anzeige
"Ab in die Dertschi" - so der Titel des aktuellen Buches von Fernsehmoderator Ralph Caspers. (Foto: Stephan Jockel)
Essen: Zeche Carl | Ralph Caspers ist Ihnen unbekannt - dann fragen Sie mal ihre Kinder ... Mit dem KIKA-Dauerbrenner "Wissen macht Ah!" sorgt er zusammen mit Co-Moderatorin Shary Reeves dafür, dass unsere Kinder immer schlauer werden. Das Gute daran: viele Eltern gleich mit. Denn Ralph Caspers kennt sich aus in der Welt der Wissenschaft. Das haben auch die ARD gemerkt und ihn dem Superhirn Ranga Yogeshwar zur Seite gestellt. "Quarks und Caspers" zeigt seit 2009, was die Welt im Innersten zusammenhält. Und jetzt schreibt Herr Caspers auch noch ...

Als Vater dreier Kids und langjähriger "Dauerbrenner" im Kinderkanal kennt Caspers sich aus mit kleinen Menschen. „Die Kinder machen uns vor, wie es geht“ sagt Ralph Caspers und erzählt in seinem neuen Buch zusammen mit Co-Autor Ulrich Hoffmann, wie der ganz normale Alltag mit Kindern zum Abenteuer wird.
Leben mit Kindern ist spannend und hält fit - ob man will oder nicht. Dieser Herausforderung gilt es, sich zu stellen ...Ob es die Fahrt mit dem Bus zur Endhaltestelle ist, weil der übermüdete Vater nach dem Abholen des Nachwuchses aus dem Kindergarten kurzerhand eingeschlafen ist oder der "Schlemmertag" mit Chips und Schokolade satt, bei dem es das Kopfschütteln am Laufband der Supermarktkasse zu überstehen gilt, wenn man als Eltern nichts Gesundes für seine Sprösslinge ausgewählt hat.
Die Gemeinsamkeiten des Familienlebens - auch Ulrich Hoffmann hat drei Kinder - und der ganz alltägliche Wahnsinn inspirierten Caspers und Hoffmann zu einem Buch aus der Väterperspektive. "Die Dinge, die man täglich erlebt, zu Papier zu bringen, hilft dabei, nicht komplett durchzudrehen", bringt Caspers es auf den Punkt. Und überhaupt: Humor und Gelassenheit seien die beiden Hauptkomponenten, ohne die es nicht gehe im Familienalltag. "Das ist und bleibt das Mantra!" hebt der 44-Jährige, der mit seiner Familie am Stadtrand von Köln lebt, hervor.
Dass Leben ab und an eine gewisse Lässigkeit erfordert, erklärte dem einstigen Studenten der Kunsthochschule für Medien, der Dank einer Codekarte Tag und Nacht Zutritt zum Lehrinstitut hatte, schon sein damaliger Direktor: "Nicht zuviel tun - und zwischendurch einfach mal die Decke anstarren und nichts machen."

Portion Humor und Lässigkeit


"Da ich eh ein bisschen faul bin, habe ich diesen Rat schon oft im Leben beherzigt", erinnert sich der Fernsehmoderator, der via Mattscheibe so gut die Welt erklärt:
Woher kommen die Flusen im Bauchnabel, warum kratzen Wollmützen, wie entstehen Erdbeben und warum muss man abends eigentlich schon so früh in die Dertschi?
Wer übrigens wissen möchte, woher der Buchtitel stammt, der sollte mit der ganzen Familie mal dringend wieder Urlaub in Italien machen.
Oder - als kostengünstigere Alternative - die Lesung von Ralph Caspers am 25. November um 20 Uhr in der Zeche Carl in Essen-Altenessen besuchen. Bis dahin: Arrivederci!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.