20 Bänke für müde Gelenke!: Ruhrpott-Revue steckt neue Ziele für ihr Bürgerprojekt

Anzeige
Zeche Carl: Mehr Bänke für alte Gelenke Foto: Debus-Gohl
Der Wunsch, auf Gehwegen und öffentlichen Plätzen mehr Bänke zum Ausruhen aufzustellen, mündete unter der plakativen Überschrift "Mehr Bänke für müde Bänke" in einem Aufruf zu einer Spendenaktion für diese Kampagne. Die Ruhrpott-Revue und spontane Spenden des Publikums nach der Vorstellung sorgten für die Finanzierung der 1. Bank auf dem Gelände der Zeche Carl.

Vor gut zwei Monaten hatte der Verein des Ruhrpott-Revue-Theaters seine ehrgeizige Aktion im Rahmen der Theatervorstellung zur Grünen Hauptstadt gestartet und damit ein Anliegen Altenessener Bürgern in der Öffentlichkeit thematisiert.

Dieser Tage wurde die Bank von Schirmherrn MdB Dirk Heidenblut unter Anwesenheit von Politik, Unterstützern, Sponsoren und Presse symbolisch aufgestellt und steht somit Besuchern der Zeche Carl zum Ausruhen zur Verfügung. Die Ruhrpott-Revue begleitete diese Aktion mit ihrem neuen Bänkesong: "Neue Bänke braucht das Land" und warb mit weiteren Liedern zu weiterem Engagement für diese Idee und die Grüne Hauptstadt.
Bodo Roßner, Theaterleiter, dankte allen Spendern und Unterstützern: "Weiter so auf der Erfolgsspur, wir werden die Aktion mindestens bis zum Jahresende fortführen, waren es gestern noch 8 Bänke, so sind es heute nach dieser Aktion schon 14 Bänke, die finanziell abgesichert sind. Unser neues Ziel heißt mindesten "20 Bänke für müde Gelenke!"
Schirmherr Dirk Heidenblut in seiner Eröffnungsrede "Das ist beispielhaftes, bürgerliches Engagement für den Stadtteil, hier wird nicht nur kritisiert und gefordert, sondern gehandelt. Klar für mich, dass ich ebenfalls 1 Bank beisteuere!"

Bezirksbürgermeister Hans-Willi Zwiehoff ergänzte: "Erfreulich ist auch, dass der Schulterschluss von lokaler Bezirksvertretung, Verwaltung und Sponsoren wesentlich zum Erfolg beigetragen hat. Wir werden diese Aktion weiterhin mit "Grün und Gruga" beratend begleiten und unterstützen, zumal uns für die Anschaffung der Bänke keine Kosten entstehen." Karlheinz Freudenberg, Vorsitzender des Kulturvereins, dankte allen Anwesenden: "Wir hoffen, dass es so positiv weitergeht, wir werden beim Publikum weiterhin um Spenden werben, weitere kreative Unterstützungsaktionen werden folgen".

Info:

Neben dem Sponsoring aus der Geschäftswelt (Privatbrauerei Stauder, Möbel Hensel, Wohnbau eG Essen, Wohnbaugenossenschaft Essen-Nord, Stölting Service GmbH) sammelten auch Ehrenamtliche aus Vereinen für das Projekt: der VdK OV Altenessen drehte bei seiner Mitgliederversammlung das Glücksrad, der AWO-OV Vogelheim sammelte beim Senioren-Café durch Kuchenverkauf und Mitglieder des SPD-OV Altenessen zückten das Portemonnee bei ihrem Wahlkampfauftakt. Bei den ausgewählten zukünftigen Standorten der Bänke wurden die Wünsche von Bürgern, Sponsoren und Bezirksvertretung selbstverständlich berücksichtigt. Bankpaten und Grün und Gruga wollen für Wartung und eventuelle Reparaturen sorgen. Weitere Infos: www.ruhrpott-revue.de
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
6
Werner Björn aus Essen-Nord | 29.08.2017 | 20:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.