Gefahr auf dem Schulweg in Rellinghausen

Anzeige
Hier wird es durch den plötzlichen starken Durchgangsverkehr und die geparkten Autos eng für die I-Dötze.
  Die Grundschüler in Essen-Rellinghausen, die sich jeden Morgen auf den Weg zur Ardeyschule machen, haben derzeit schlechte Karten.
Die Wanderbaustelle auf der Frankenstraße macht ihnen zu schaffen. Aufgrund der gesperrten Durchfahrt zur Frankenstraße durch die Stiftsstraße nutzen viele Anwohner auf dem Weg zur Arbeit die hinter der Einmündung Stiftsstraße verkehrsberuhigte Oberstraße, um durch die Straße Am Ardey wieder auf die Hauptstraße abzubiegen. Dabei entstehen für die Grundschüler schwierige Situationen. Nicht nur, dass viele Fahrzeuge zu schnell durch die Spielstraße fahren, auch viele in diesem Bereich geparkte Fahrzeuge erschweren den Schülern die Sicht auf die Fahrbahn.
Die Kinderbeauftragte Irmgard Krusenbaum konnte die Thematik in der letzten Sitzung der BV II kurzfristig der Verwaltung ans Herz legen.

Die Wanderbaustelle auf der Frankenstraße erregt die Gemüter, geht es doch vielen Eltern um den ­sicheren Schulweg ihrer Kinder. Durch die Sperrungen im Umfeld der Baustelle nutzen viele Anwohner mit ihren Fahrzeugen auf dem Weg zur Arbeit den Spielstraßen-­Bereich der Oberstraße, um sich den Weg durch die historische Siedlung vorbei am Blücherturm herunter auf die Frankenstraße zu bahnen.
Die baulichen Gegebenheiten vor Ort sind zum Teil noch wie im 18. Jahrhundert. Die Straßenführung ist eng und auf Höhe des Blücherturms unübersichtlich. „Besagtes Straßenstück ist eine ausgewiesene Spielstraße und Autofahrer müssen auf Fußgänger, ganz besonders Kinder, Rücksicht nehmen“, erklärt der Polizeibezirksbeamte Holger Minzenbach. Mehr als Tempo 10 ist in einer Spielstraße nicht erlaubt.

gesperrte Zufahrt zur Frankenstraße

Durch die Baustelle auf der Frankenstraße und die aus diesem Grunde gesperrte Zufahrt Stiftstraße ist die Situation vor Ort mehr als schwierig. Minzenbach:
„Die Spielstraße ist zurzeit kein sicherer Schulweg. Man sollte hier lieber einen Umweg in Kauf nehmen, dafür aber sicher ans Ziel gelangen.“ Minzenbach empfiehlt den Weg über die Frankenstraße, um zur Ardeyschule zu gelangen.“
Eine besorgte Mutter schildert die Situation: „Besonders morgens ist auf der Oberstraße die Hölle los. Grundschulkinder, die gern alleine zur Schule laufen möchten, stehen oft minutenlang an der Ecke vor dem Restaurant ‚Blücherturm‘ und trauen sich nicht weiter. Viele Autos fahren ständig zu schnell durch diesen Bereich und kommen ‚um die Ecke geschossen‘. Darüber hinaus parken dort viele Fahrzeuge, die alles noch schlimmer machen.“ Sie plädiert dafür, die Stiftsstraße in eine Richtung wieder frei zu geben.
Auch die Kinderbeauftragte Irmgard Krusenbaum, BVII, kennt die Problematik. „Wie mir mitgeteilt wurde, soll die Baustelle auf der Frankenstraße Ende 2013, Anfang 2014 beendet sein, die Bauarbeiten liegen gut im Zeitplan.“
Eine Alternative zur derzeitigen Verkehrssituation sieht Krusenbaum derzeit leider auch nicht: „Das Ordnungsamt hat zudem zu wenig Personal, um regelmäßig zu kontrollieren.“
In der vergangenen BV-Sitzung teilte die Kinderbeauftragte der Verwaltung den Sachverhalt mit. Nun wird geprüft, inwiefern sich die Situation entschärfen lässt. Vor der kommenden BV-Sitzung in circa zwei Wochen ist allerdings kein Ergebnis zu erwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.