"Günstig heißt nicht ungesund" - Sommerfest der Kita Seumannstraße bringt Projektwoche "Fit in den Tag" zum Abschluss

Anzeige
Egal ob drinnen im Toberaum oder draußen im Rollerparcours: Beim Sommerfest der Städtischen KiTa Seumannstraße nahmen die Kids ordentlich Schwung auf. Doch auch die Eltern standen Schlange, um mal ordentlich Gas zu geben.
 
Familienbegleiterin Ariane Jost (l.) und Gabi Blinkert, Fachkraft für sprachliche Bildung, freuen sich schon mit den Kindern, wenn bald die ersten Bienen und Würmer in ihr neues Insektenhotel einziehen. Zum Konzept gehört auch das Gestalten mit Naturmaterialien.

Wieviel Würfel Zucker verbergen sich wirklich in einem bei Kindern beliebten Fruchtsaftgetränk? Und schmeckt der kleine Schokosnack wegen der in der Fernsehwerbung so verheißungsvoll angepriesenen "wertvollen Cerealien" so gut oder doch eher angesichts der vielen Süßmacher?

Dies und noch mehr rund um gesunde und weniger gesunde Ernährung bat die städtische Kita Seumannstraße die Eltern der Kids während des Sommerfestes unter dem Motto "Fit in den Tag" herauszufinden.
Das Fest stellte gleichzeitig den Abschluss einer Projektwoche dar, in der die Eltern mitsamt ihren Kindern dazu eingeladen waren, sich aktiv an vielen Angeboten zu beteiligen und jede Menge wertvolle Informationen mit nach Hause zu nehmen.
"Wir möchten unseren Kleinen gute Grundlagen mit auf den Weg geben, damit sie schon heute, aber insbesondere auch später in der Schule konzentriert und fit in den Tag starten können", erklärt Kita-Leitung Christiana Haase.
Was können Kinder bedenkenlos essen und was sollten sie höchstens in Maßen genießen? Um diese Frage ging es bei einem Quiz, dass das Wissen der Erziehungsberechtigten um gesunde Ernährung auf die Probe stellte.

Einkaufsgutschein für den besten Quizzer

Als kleinen Anreiz gab es auch etwas zu gewinnen: der Bestplatzierte, der immerhin neun von zehn Fragen richtig beantworten konnte, durfte sich über einen Einkaufsgutschein für einen großen Discounter freuen. Bei diesen könne man übrigens gut und gerne günstig einkaufen, wie die Eltern erfuhren. "Denn ein gesundes Frühstück muss nicht teuer sein", weiß Familienbegleiterin Ariane Jost, die den Familien der Kita Seumannstraße seit Sommer 2015 ganzheitlich beratend, begleitend und unterstützend zur Seite steht.
"Mit Zutaten vom Discounter, die sich jeder leisten kann, entstehen ganz einfach gesunde und ausgewogene Mahlzeiten. Man muss nur wissen wie man sie zubereitet."

Gesund ernähren heißt nicht teuer einkaufen

So wurde am Aktionstag mit einer Brotbackmischung, die weniger als 1 Euro gekostet hat, ein 1,5 Kilo schweres Brot gebacken, von dem eine durchschnittlich große Familie eine halbe Woche essen kann.
Da zu einem glücklichen, ausgewogeneren Leben noch weit mehr als lediglich Essen gehört, reihen sich neben den Schwerpunkt "Ernährung" noch die ebenso wichtigen Säulen "Entspannung" und "Bewegung" ein. Auch wenn Kindern in Großstädten oft der nötige Raum fehle, könne man schon mit einfachen Mitteln spaßige Freizeitbeschäftigungen hervorbringen.
"Wir haben damals in meiner Kindheit aus ganz einfachen Utensilien tolle Spiele gezaubert", erinnert sich Christiana Haase. Dazu habe oft ein Stück Kreide oder ein einfaches Gummiband genügt. Hüpfkästchen und insbesondere Gummitwist seien zwar schon lange von den meisten deutschen Schulhöfen verschwunden, in der Kita Seumannstraße werden sie aber wieder zum Leben erweckt.
Ein Schwerpunkt der städtischen Kindertagesstätte liegt auch wegen eines hohen Migrationsanteils von über 85 Prozent auf der altersintegrierten Sprachförderung. Der familienorientierte, günstige Wohnraum in Altenessen macht den Stadtteil besonders für junge Familien auch aus anderen kulturellen Hintergründen interessant. Mit einer speziell eingesetzten Fachkraft für sprachlichen Bildung in Person von Gabi Blinkert werden in der Kita den ganzen Tag über Angebote geschaffen, die die Kinder zum Sprechen animieren.

"Viele Eltern melden ihre Kinder gezielt bei uns an, da ihnen die Bildung ihres Nachwuchses sehr am Herzen liegt. Sie wollen die gleichen Bildungschancen für ihre Kinder, die andere auch bekommen," sagt Christiana Haase. "Und sie wissen, dass wir dies hier realisieren."


Hintergrund
- Durchschnittlich werden in der Städtischen Kindertagesstätte Seumannstraße jedes Jahr 30 Plätze vergeben.
- In der Seumannstraße 40 lernen und spielen täglich 105 Kinder aus 16 Nationen im Alter von 4 Monaten bis zum Schulbeginn miteinander.
- Kontakt unter Tel. 0201-311254 oder auch per Email an kita.seumannstrasse@jugendamt.essen.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.