"In dieser Stadt kenn ich mich aus, in dieser Stadt bin ich zu Haus ...."

Anzeige
ein schlafendes deutsches Häs chen
Es ist nur ein kleiner unbedeutender Vorort mi t ca 11 000 Einwohhnern.
Einst waren es ca. 16 000 Menschen, die hier lebten. Der größte
Arbeitgeber waren die Zechen und die Stahlwerke. Was mit ihnen
passiert ist, wissen wir ja. Wie jenes kam ? Ach, da war doch was ?
Aha, die Atomkraftwerke. Total sauber, total ungefährlich, da hilft
ja schon Jod. So einfach ist das.

Wir Menschen werden doch mit allem fertig. Hatten die denn kein
Jod in Tschernobyl und Fukushima ? Da klammere ich mal lieber
die gewollten Atomschläge in Nagasaki und Hiroshima aus. Jod-
Tabletten für die Bevölkerung sollen wohl Verzweiflungsakte sein.?

Unglaubliche Naturkatastrophen mit Ausssicht auf Zukunft, da
helfen jetzt auch keine Pillen mehr. Tröstlich ist die gute Nach-
barschaftshilfe. Sie kommen sogar aus Nachbardörfern. Unsere
Nachbar, die helfen, ohne Jodtabletten und ohne ..........
Also" Wir sehn uns ... "
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
12 Kommentare
24.617
Helmut Zabel aus Herne | 04.06.2016 | 17:19  
3.274
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 04.06.2016 | 18:14  
2.110
Gabriele Pohley aus Velbert-Neviges | 04.06.2016 | 19:04  
2.983
Peter van Rens aus Oberhausen | 04.06.2016 | 20:02  
6.459
Gitte Hedderich aus Herten | 05.06.2016 | 06:31  
3.274
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 05.06.2016 | 11:16  
6.459
Gitte Hedderich aus Herten | 05.06.2016 | 11:49  
3.274
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 05.06.2016 | 16:15  
9.478
Ingrid Schattberg aus Essen-West | 05.06.2016 | 18:46  
3.274
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 06.06.2016 | 14:43  
380
Roland Nelke aus Castrop-Rauxel | 03.01.2017 | 14:54  
380
Roland Nelke aus Castrop-Rauxel | 03.01.2017 | 14:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.