Kinder- und Jugendtreff Stoppenberg: ein Haus zum Auspowern

Anzeige
  Vom „Rockerclub“ zur Bewegungsstätte: Die Kinder- und Jugendarbeit ist im Wandel – und das nicht erst mit der Neuausrichtung im Konzept der Jugendhilfe Essen gGmbH. Besonders anschauliches Beispiel ist die Entwicklung im Haus an der Gelsenkirchener Straße 89 in Stoppenberg.

Einst als Wäsche- und Badehaus für Zollvereiner erbaut, wird in dem heute denkmalgeschützten Gebäude seit 35 Jahren Kinder- und Jugendarbeit verrichtet. Ursprünglich als Anlaufstelle für Rocker konzipiert, wurden die Schwerpunkte der Arbeit immer wieder an die Gegebenheiten des Umfeldes angepasst.

In den Neunziger Jahren beispielsweise, zu Zeiten des Zerfalls der Sowjetunion, war die Gelsenkirchener Straße als Treff für russlanddeutsche Jugendliche bekannt oder – je nach Sichtweise – berüchtigt. Heute ist das Haus als Kinder- und Jugendtreff Stoppenberg eine feste Größe im Stadtteil.
Was nicht heißt, dass der Stillstand eingekehrt ist. Im Zuge der Neuausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit bei der Jugendhilfe nimmt der Standort Stoppenberg eine zentrale Rolle ein – als ein Themenhaus für Sport und Bewegung. Naheliegend, wenn man die Lage des Haus betrachtet. Direkt vor der Haustür steht ein Fußballplatz zum Bolzen zur Verfügung, auf der anderen Seite grenzt die Anlage des Tennisclubs Stoppenberg. Und hinten schließt eine Sporthalle an. Die ist allerdings, nach einem Wasserschaden, auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Das soll den Spaß im Kinder- und Jugendtreff Stoppenberg aber nicht trüben. Das Team um Valentin Engel, Melanie Höfig, Renata Kasprzak und Angela Waller sowie Michael Kretschmann, der vor allem für die aufsuchende Arbeit im Bezirk VI zuständig ist, bietet ein buntes Wochenprogramm an. Und das von montags bis samstags. Ob Turniere am Billardtisch, an der Tischtennisplatte oder eben auf dem hauseigenen Bolzplatz, ob Tanzangebote (Hip-Hop und Streetdance) oder Bewegungsspiele – hier findet jeder das Passende. „Alle Kinder und Jugendliche sind bei uns willkommen“, lädt Teamleiterin Renata Kasprzak zu einem Besuch ein.

Auch Abschalten will gelernt sein

Zwar heißt das übergeordnete Motto „Sport und Bewegung“ - diejenigen, die Ruhe und Zerstreuung suchen, müssen nicht fürchten, permanent gedrillt zu werden. Es darf auch mal ein Brettspiel sein. Oder eine Partie Fifa an der Playstation. Chillen steht in der Lounge oder in dem eigens neu eingerichteten Entspannungsraum auf dem Programm. Denn auch Abschalten will gelernt sein. Fotos: Gohl

Programm

Montag: Turniertag, von 15 bis 18 Uhr, für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: Kicker, Tischtennis, Dart, Billard, Fußball.

Dienstag: Kochen, von 15.30 bis 17 Uhr für Kinder von 6 bis 14 Jahren, Tanzen für alle Jugendlichen von 14 bis 18 Jahren, Mädchenfußball von 16.30 bis 18 Uhr.

Mittwoch: Mädchentreff, ab 15.30 bzw. 17 Uhr für Mädchen von 8 bis 11 bzw. 11 bis 15 Jahren

Donnerstag: Tanzen, von 16 bis 20 Uhr, für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren, Hip-Hop für Jungen, 16 bis 17.30 Uhr

Freitag: Tanzen, 16 bis 20 Uhr, 14 bis 18 Jahre, Hip-Hop für Mädchen, 16 bis 17.30 Uhr

Samstag: Tanzen von 16 bis 20 Uhr, für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren

Grundsätzlich ist der offene Bereich werktags ab 15 Uhr geöffnet!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.