Rollerfahrer versucht zu flüchten - Verkehrsunfall und zwei verletzte Polizeibeamte

Anzeige

Essen-Stoppenberg: Während einer Streifenfahrt auf der Hallostraße fiel den Beamten der Polizeiwache Altenessen heute Morgen, 8. März gegen 0:40 Uhr, ein hellblauer Roller mit zwei Personen auf. Sobald er den Streifenwagen gesehen hatte, erhöhte der Fahrer(17) laut Polizei plötzlich die Geschwindigkeit, missachtete die rotlichtzeigende Ampel an der Kreuzung Hallostraße, Ecke Gelsenkirchener Straße und setzte seine Flucht in Richtung Essener Straße fort.

Ohne auf die akustischen und optischen Anhaltesignale des Streifenwagens zu achten, fuhr der Fahrer mit seinem Sozius weiter in Richtung Essener Straße. Die Polizeibeamten (29/25) überholte daraufhin das flüchtende Duo und setzte sich mit dem Streifenwagen vor den Roller.
Der 29-jährige Polizeibeamte beabsichtigte nun, von der Beifahrerseite auszusteigen und das Duo zu stoppen. Unvermittelt gab der Fahrer des Krads jedoch Gas und fuhr auf den aussteigenden Beamten zu. Es kam zu einem Zusammenstoß, wodurch der Beamte verletzt und der Streifenwagen beschädigt wurde. Der Kradfahrer und sein Sozius stürzten ebenfalls zu Boden. Während der verletzte Beamte den Fahrer fixieren konnte, nutzte der Sozius (grüne Oberbekleidung, Jeans, dunkle Haare, zirka180 cm groß) den Moment und flüchtete über die Grabenstraße in unbekannte Richtung.
Ein 27-jähriger Polizeibeamter, welcher im Nahbereich fahndete, verletzte sich bei dem Versuch, den flüchtenden Verdächtigen zu stellen. Bei der Überprüfung des Krades stellte sich heraus, dass das Versicherungskennzeichen übermalt (und somit ein Versicherungsschutz vorgetäuscht werden sollte) und der Roller nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist.
Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei scheint der Roller zudem "kurzgeschlossen" worden zu sein. Bei der Durchsuchung des Fahrers entdeckten die Beamten ein Einhandklappmesser, welches, ebenso wie der Roller, sichergestellt wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergaben die Beamten den 17-Jährigen an einen Erziehungsberechtigen. Sowohl das Verkehrskommissariat als auch das Kriminalkommissariat haben die Ermittlungen aufgenommen. (ChWi)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.