Übernachten im Bauwagen

Anzeige
Bei der Übergabe der Bauwagen an die Jugendfarm in Altenessen: Kinder und Teilnehmer der Maßnahme. In der Mitte: Michael Schneider und Bianca Burgmann-Kaden vom JobCenter mit Jochen Drewitz, Geschäftsführer der Jugendhilfe Essen. Foto: Jugendberufshilfe
Job-Center und Jugendberufshilfe weihen Kinder-Wagenburg in Altenessen ein

Die drei bunten Bauwagen stehen um die große Feuerstelle herum. Sie sind farbig lackiert, innen mit Holz verkleidet. Es gibt mehrere Betten für eine gemeinsame Abenteuer-Übernachtung, beispielsweise bei Kindergeburtstagen oder Schulausflügen.

Die Inneneinrichtung ist individuell unterschiedlich, die Verarbeitung hochwertig – und überall turnen Grundschulkinder herum und machen den Praxistest.

Grundschulkinder machen den Praxistest

Konzipiert und handwerklich umgesetzt wurden die Bauwagen von Jugendlichen aus dem Perspektivcenter. In Kooperation mit dem JobCenter Essen erhalten die Jugendlichen bei der Jugendberufshilfe Essen gGmbH (JBH) in dieser Maßnahme die Möglichkeit, sich in verschiedenen Arbeitsfeldern auszuprobieren und neue Wege für die eigene berufliche Entwicklung zu entdecken. Im Dezember wurden die Bauwagen, als ein Ergebnis ihrer Arbeit, nun offiziell der Jugendfarm in Altenessen und den Kindern der Stadt übergeben, die sich damit wiederum auf spannende Gruppenreisen in die Kuhlhoffstraße freuen können.
Auch Bianca Burgmann-Kaden und Michael Schneider vom JobCenter sind zur offiziellen Einweihung nach Altenessen gekommen. "Die Jugendlichen haben bei diesem Projekt am Ende ein sichtbares Ergebnis, sie sehen heute selbst wie die Kinder das von ihnen geschaffene Produkt annehmen", ist Burgmann-Kaden mit dem Resultat zufrieden, "das ist eine besondere Wertschätzung für die Arbeit der Jugendlichen."

Logistische Herausforderung

Gearbeitet wurde im Zusammenspiel verschiedener Gewerke. Metallbauer, Tischler, Maler und Lackierer und Elektroarbeiten mussten koordiniert werden: "Das ist nur gelungen, weil wir regelmäßige Anleitersitzungen abgehalten haben, in denen wir gemeinsam mit den Jugendlichen die nächsten Schritte besprochen haben", erinnert sich Elke Ihln-Budde, Bereichsleiterin der Berufsvorbereitung bei der JBH. Viele Ideen kamen dabei von den Teilnehmern selbst, die sich auch anhand von Modellen Gedanken zum Thema Inneneinrichtung machen konnten.
Tom Kluge, mittlerweile angehende Fachkraft für Lagerlogistik, war Teil des Teams und schaut sich das Endergebnis fachmännisch vor Ort an: "Wir haben alte Bauwagen komplett auseinandergebaut. Die Türen mit ihren Metallzargen waren eine echte Herausforderung." Und: "Wenn ich die Bauwagen hier im Einsatz sehe, hat sich der Aufwand gelohnt. Ich finde gut, wenn Kinder das nutzen können."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.