Wer löst Radmuttern an Autos in Essen?

Anzeige
Die Polizei sucht den Schrauber, der an Essener Autos die Radmuttern löst. Foto: Polizei/Jochen Tack
Essen: Am Waldthausenpark |

Was geht in den Köpfen mancher Menschen vor? Lockere, bzw. entwendete Rad-Schrauben bemerkte ein 30-jähriger Essener an seinem BMW-Mini beinahe zu spät, als er mit dem Kleinwagen unterwegs war.

Am 19. August gegen 22 Uhr stellte er den Wagen Am Waldthausenpark ab und lief die letzten Meter zur Arbeit. Vermutlich in der folgenden Nacht (bis Sonntagmorgen 6 Uhr), löste ein Unbekannter vier der fünf Radmuttern.
Glück für den Fahrer! Eine der Radmuttern war "abschließbar" und konnte von dem Unbekannten offenbar nicht gelöst werden. Laute Fahrgeräusche alarmierten ihn rechtzeitig und verhinderten Schlimmes. Möglicherweise haben Zeugen verdächtige Beobachtungen gemacht, denn es soll sich ein dunkel gekleideter Mann, offenbar mit einem Kreuzschlüssel in der Hand, im Nahbereich herumgetrieben haben.
Polizeiliche Recherchen ergaben, dass es auch in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle im Bereich III. Hagen und auch an der Norbertstraße/Eduard-Lucas-Straße gegeben hat. Ob die Nähe der dort gelegenen Polizeiinspektionen eine Rolle gespielt haben könnte, steht zurzeit noch nicht fest.
Die Polizei bittet Zeugen und Anwohner um Hilfe und Aufmerksamkeit, damit es nicht zu möglichen Personen- oder erheblichen Sachschäden kommt. Hinweise können der Polizei jederzeit unter der zentralen Rufnummer 0201- 8290 mitgeteilt werden. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.