Jugendfarm: „ÜberLebensKunst“ für Kinder

Anzeige
Pfingsten auf der Jugendfarm: Eine Reise fernab der digitalen Welt. Fotos: JHE
Essen: Jugendfarm Altenessen |

Fünf Tage ohne Handy, Tablet, Fernsehen und Spielekonsole? Was die Eltern von heute noch erleben durften, kennen ihre Kinder beinahe schon nicht mehr. Deshalb nehmen die Jugendfarm Altenessen und die Naturschutzjugend Essen/Mülheim (Naju) Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren am Pfingstwochenende, vom 22. bis zum 26. Mai, mit auf eine Reise fernab der digitalen Welt.

Dann heißt es Abschied nehmen von den elektronischen Freunden und eintauchen ins Abenteuer: geschlafen wird im Heu, das Essen über dem offenen Feuer selbst zubereitet und auch die Farmtiere wollen täglich versorgt sein. In Workshops lernen die Teilnehmer alte Handwerkstechniken kennen, wie das Schnitzen von Besteck und die Verarbeitung von Schafwolle zu Garn. Für weitere Abwechslung sorgen Nachtwanderungen, Spiele, Budenbau, Naturkunst und Kräuterexkursion.

Ermöglicht wird das gemeinsame Projekt von Jugendfarm und Naju durch den Kulturrucksack NRW, der das Projekt finanziell unterstützt. Dadurch fallen für Unterkunft, Verpflegung und Programm lediglich Kosten von 20 Euro pro Teilnehmer an.

Anmeldungen und zusätzliche Infos zur Aktion gibt es unter Telefon 0201 36 76 66 oder auf der Internetpräsenz der Jugendhilfe Essen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.