Rauch- bzw. CO-Vergiftung: Feuerwehr musste zweimal ausrücken

Anzeige

Gleich zweimal musste die Feuerwehr Essen in den letzten Tagen Menschen aus ihren Wohnungen retten, da sie sich Rauch- bzw. Gasvergiftungen zugezogen hatten.

Am 3. November brach in der Küche einer Erdgeschosswohnung am Eltingplatz im Nordviertel ein Feuer aus. Dabei wurde ein Teil der Kücheneinrichtung beschädigt. Einen 49 Jahre alten Mann und seinen 18jährigen Sohn brachten die Einsatzkräfte in Sicherheit, beide wurden notärztlich versorgt und wegen des Verdachts auf Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus transportiert.
Nachdem der Rauch mittels Hochdrucklüfter ins Freie befördert war, erfolgten
abschließende Schadstoffmessungen, bevor die Räume wieder freigegeben
werden konnten. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch unklar, die Polizei ermittelt.

Warngeräte für Kohlenstoffmonoxid schlugen an


Bereits am 1. November rückte die Wehr zur Wildstraße in Vogelheim. Dort war eine Frau bewusstlos gefunden worden. Als die ersten Kräfte des Rettungsdienstes eintrafen und die Patientin behandeln wollten, schlugen sofort die inzwischen standardmäßig mitgeführten Warngeräte für Kohlenstoffmonoxid (CO) an. Die Helfer retten daraufhin die Patientin sowie zwei weitere Personen aus dem Gebäude und alarmierten weitere Feuerwehrkräfte.

Zwei Trupps durchsuchten mit Atemschutzgeräten das Gebäude nach weiteren Personen und führten Messungen sowie Lüftungsmaßnahmen durch. Zum Glück wurde niemand im Gebäude gefunden. Da die anderen drei einen erhöhten CO Wert im Blut hatten, wurden sie ins Krankenhaus gebracht. Als Ursache für die hohe CO Konzentration im Gebäude wurde ein Ofen im Keller vermutet. Dieser wurde geräumt und der Koks außerhalb des Gebäudes abgelöscht. Ein Schornsteinfeger wurde zur Einsatzstelle alarmiert, die genaue Ursache für den CO Austritt wird durch die Polizei ermittelt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.