17. und 18. März: Aktionstage „A52 war gestern“

Anzeige
Aufruf zur Radtour und einer Mahnwache gegen den Weiterbau der A 52. Hier ein Transparent auf dem Zeche Carl Gelände vor dem historischen Maschinenhaus. Wie heißt es bei der Bürgerinitiative "Stoppt A 52!" so schön: Altenessen entwickeln - nicht zerstückeln!
Essen: Altenessener Straße | Am 16. März 2016 will der Verkehrsminister den Entwurf eines neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP) veröffentlichen, so dass alle Interessierten vor der Beschlussfassung Stellung nehmen können.
Das breite Aktionsbündnis „A52 war gestern – JETZT: Wege für morgen“ (www.a52-war-gestern.de) setzt sich dafür ein, dass die Planungen für alle Stücke einer Transitautobahn A52/A44 durchs Ruhrgebiet beendet werden. Wir wollen dieses Anliegen sofort nach Veröffentlichung durch zwei Aktionen in die Öffentlichkeit bringen. Wir rufen auf:
- 17. März von 16 bis 18 Uhr Mahnwache am Essener Rathaus.
- 18. März um 16.00 Uhr Treffen am Willy-Brand-Platz, Essen
, zu einer ca. zweistündigen Radtour durch Altenessen und Stoppenberg. In beiden Stadtteilen würden die bisherigen Planungen zu besonders schlimmen Folgen für die Anwohner führen.

Kampagne für eine bessere Mobilität ohne neuen Autobahnbau

Damit starten wir unsere Kampagne für eine bessere Mobilität ohne neuen Autobahnbau. Er würde durch mehr Abgase die Gesundheit vieler Menschen mitten im nördlichen Ruhrgebiet zusätzlich beeinträchtigen, in einer Region, die die am höchsten belastete in Deutschland ist. Noch mehr Autoverkehr ist keine Lösung – wir brauchen einen besseren Mix bei den Verkehrsmitteln und wollen die Unterentwicklung des ÖPNV im Vergleich zu anderen Ballungsräumen beheben. Wir bitten um rege Unterstützung!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.