45 Einfamilienhäuser können in Altenessen-Nord neu entstehen

Anzeige
Im Kulturhaus an der Heßlerstraße waren über Jahre Vereine beheimatet, denen es schwer fällt, einen neuen Standort für ihre Arbeit zu finden.
Essen: kulturhaus | Die Stadtverwaltung beabsichtigt, für eine Fläche im Bereich Heßlerstraße/ Kuhlhoffstraße einen Bebauungsplan aufzustellen. Das Plangebiet umfasst die Fläche des Sportplatzes hinter der Wohnbebauung an der Heßlerstraße, angrenzend an das Schulgrundstück der Adolf-Reichwein-Schule, sowie die Grundstücksfläche der danebengelegenen ehemaligen Heßlerschule mit Sporthalle.

Kulturhaus steht zur Disposition

Die ursprünglichen Nutzungen als Schule und Sportplatz gelten schon seit einiger Zeit nicht mehr. Eine sinnvolle Nachnutzung sieht die Stadt imWohnungsbau. Die Fläche erlaubt die Errichtung von bis zu 45 Einfamilienhäusern in Form von Doppel- oder Reihenhäusern. Die Planer versprechen sich auch eine gesteigerte Attraktivität, wenn Einfamilienhausbebauung an die parkartigen Grünflächen im Bereich Bürgerpark/Jugendfarm reicht.
Das Schulgebäude und die Turnhalle werden von Kultur- und Sportvereinen genutzt. Diese erfuhren vor drei Jahren, dass sie weichen müssen.
Zum Bebauungsplanverfahren führt das Amt für Stadtplanung und Bauordnung vom 4. bis 20. September eine Öffentlichkeitsbeteiligung durch. Die Unterlagen sind im Foyer der Adolf-Reichwein-Schule, Kuhlhoffstraße 1, ausgestellt und können montags bis freitags von 9.30 bis 17 Uhr eingesehen werden.

Stadt lädt zur Diskussion

Vertreter des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung erläutern die Pläne am Donnerstag, 5. September, von 9.30 bis 12.30 Uhr und am Dienstag, 10. September, von 15 bis 18 Uhr. Zusätzlich zu der Ausstellung findet am Mittwoch, 18. September, 19.30 Uhr in der Schule eine Diskussion statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.