A 52-Planung stoppen

Anzeige
Protest in Stoppenberg, wo die A52 durch den Helenenpark geführt werden soll

– Kundgebung am 17. 3. 2016 16 Uhr am Rathaus
– Radtour am 18. 3. 2016 16 Uhr ab Willy-Brandt-Platz

Viele Bürger*innen haben erkannt, dass noch mehr Autobahnen und Schneisen durch das dicht besiedelte Essen die Verkehrsprobleme unserer Stadt oder des Ruhrgebiets nicht lösen können. Unter dem Motto A52 war gestern – Jetzt: Wege für morgen! unterstreichen Transparente und eine Öffentlichkeitskampagne derzeit die Notwendigkeit, die vorgesehene neue Transitautobahn durch Essen, Bottrop und Gladbeck endlich aus dem Bundesverkehrswegeplan zu streichen, siehe www.a52-war-gestern.de.

Deshalb führen wir zwei Aktionstage durch. In den kommenden Wochen steht die Entscheidung der Bundesregierung darüber an. Der Autobahnbau würde hohe dreistellige Millionenbeträge verschlingen. Der unterfinanzierte Bus- und Bahnverkehr dagegen ist von weiteren Kürzungen bedroht. Essen ist offiziell eine „fahrradfreundliche Stadt“. Aber für ein leistungsstarkes Fahrradnetz, dessen Haupt- und Nebenrouten für den Alltagsverkehr tauglich sind, ist noch sehr viel zu tun. Für den Verkehr der Zukunft sind in diesen Bereichen Investitionen dringend nötig.

Die Bürgerinitiativen, die sich seit Jahrzehnten für Alternativen zum stadtraumfressenden Autobahnprojekt einsetzen, haben deshalb eine besondere Radtour zum A 52-Weiterbau zusammengestellt. Die Radtour steuert acht Punkte im Essener Norden an: Transparente machen unser Engagement für echte Lösungen der Verkehrsprobleme öffentlich. Außerdem informieren wir mit einer Mahnwache vorm Rathaus und warnen vor einer enormen Fehlinvestition
.
Mahnwache am Donnerstag, den 17.3. ab 16.00 Uhr vor dem Rathaus
Start für die Radtour ist am Freitag, den 18. 3. um 16.00 Uhr am Willy-Brandt-Platz

Dieser Autobahnbau ist überflüssig und schädlich: A52 war gestern – Jetzt: Wege für morgen!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.