Altenessen-Konferenz mit Thema, das auf den Nägeln brennt

Anzeige
Bestens besucht war die Premiere der Veranstaltungs-Reihe im März. (Foto: Torma)
Essen: Zeche Carl | Auf große Resonanz stieß die erste Altenessen-Konferenz im März. Über 300 Besucher fanden kaum genug Sitzplätze in der Turnhalle der Zeche Carl. In einer Umfrage nach Themen, die den Bürgern besonders am Herzen liegen, wurde „Gepflegtes Stadtbild“ am häufigsten genannt. Konsequenterweise steht es im Mittelpunkt der nächsten Altenessen-Konferenz.

Das äußere Bild vom Stadtteil verbessern

So sehr viele Anwohner von den Qualitäten ihres Stadtteils überzeugt sind, wünschen sie sich doch mehr Sauberkeit und Attraktivität für öffentliche Plätze und Straßen, aber auch für so manches Privatgrundstück. Müllcontainer und Papierkörbe, so die Kritik, fehlten vielfach. Der Bürgerpark Kuhlhoffstraße verwahrlose, Kaiserpark, Markt- und Karlsplatz böten mehr Potential für Begrünung.

Treffpunkt wieder in der Zeche Carl

Am Sonntag, 8. September, findet die zweite Altenessen-Konferenz von 11 bis 13 Uhr in der Zeche Carl statt. Neben Stellungnahmen einer Reihe von Experten gibt es Comedy mit Moses W. - ein von mehreren Sponsoren ermöglichter Auftritt - und anschließend einen Imbiss.
Die Konferenz wird von Kirchen, Migrantenvereinen, der Interessengemeinschaft Altenessen und engagierten Bürgern getragen. Pf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.