Barrierefreier Umbau der Haltestelle „Abzweig Katernberg“ rückt näher

Anzeige
SPD Rastsherr Manfred Tepperis
Die VIA, die EVAG und die Stadt Essen beabsichtigen den barrierefreien Umbau des ÖPNV-Knotenpunktes „Abzweig Katernberg“. Der Bau- und Verkehrsausschuss soll in seiner nächsten Sitzung die Planung und Baureifmachung des Vorhabens beschließen.
Dazu meint der Katernberger SPD-Ratsherr Michael Franz: „Wir fordern den Umbau der Haltestelle seit Jahren. Im Bereich der Bushaltestellen ist es wiederholt zu Unfällen mit Schülern gekommen. Ein Umbau der Haltestelle würde den Schulweg für die Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Gustav-Heinemann-Schule und der Grund- und Förderschule im Büchelsloh, sicherer machen.“
Auch Manfred Tepperis, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, begrüßt den beabsichtigten Umbau der Haltestelle „Abzweig Katernberg“: „Neben der Straßenbahnlinie 107 verkehren hier die Buslinien 170, 348, NE2 und NE15. Der Abzweig Katernberg zählt mit ca. 6200 Fahrgästen pro Tag zu den meist frequentierten Haltestellen und hat daher eine große Bedeutung für den ÖPNV im Stadtgebiet. Der Umbau würde die Sicherheit und die Aufenthaltsqualität für die Fahrgäste verbessern.“
Darüber hinaus würde durch das Vorhaben eine vollständige Barrierefreiheit am Haltepunkt der Straßenbahnlinie entstehen. Der Ein- und Ausstieg für mobilitätseingeschränkte Personen würde wesentlich vereinfacht. Dies sei besonders erfreulich. Die SPD-Fraktion im Bau- und Verkehrsausschuss beabsichtige daher, dem Vorhaben in der kommenden Sitzung zu zustimmen, so Manfred Tepperis weiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.