CDU: Arbeitskreis Essen 2030 soll in Altenessen helfen !

Anzeige
CDU - Planungspolitiker Uwe Kutzner
Als positives Signal wertet der Vorsitzende der CDU Altenessen-Süd und planungspolitische Sprecher seiner Ratsfraktion, Uwe Kutzner, den Vorschlag der Verwaltung den Arbeitskreis Essen 2030 bei der Szenarien Entwicklung
für die Gladbecker Straße mit ins Boot zu holen. Geplant ist für den Bereich Gladbecker Straße zwischen Berthold-Beitz-Boullevard und Krablerstraße ein städtebauliches Entwicklungs- und Handlungskonzept zu erstellen. Ziel dabei ist, die aktuellen und zukünftigen Bedarfe und Potenziale des Planungsraumes zu identifizieren und hieraus gezielte Handlungsanweisungen und zeitliche Realisierungsstufen abzuleiten. Mit dem Hauptauftrag, so Uwe Kutzner, ist das Kölner Planungsbüro ASTOC beauftragt. Mit diesem renommierten Büro und dem AK Essen 2030, wo ja auch hochkarätige Architekten, Planer und Investoren mitarbeiten ist es sicherlich möglich, für diesen Bereich eine Grundlage zu schaffen, wonach dann mögliche bau- und planungsrechtliche Verfahren eingeleitet werden können. Die CDU verspricht sich von diesem Modell der Szenarien Entwicklung eine ganze Menge und wird hier nicht nur unterstützend sondern sich auch aktiv einbringen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.