CDU-Fraktion: Bei Zollverein heißt es Gründlichkeit vor Schnelligkeit bei der Investorensuch

Anzeige
Nach der missglückten Vermarktung an einen ausländischen Investor, wirbt derzeit die RAG Montan Immobilien und die Stiftung Zollverein auf der Immobilienmesse Expo Real München für Essen als Wirtschaftsstandort. Bei der Suche nach einen oder mehreren vertrauenswürdigen und solventen Investoren für das Weltkulturerbe Zollverein geht es jetzt aus Sicht der CDU-Fraktion um Gründlichkeit vor Schnelligkeit.



Dazu erklärt Uwe Kutzner (Foto), planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Es ist richtig, dass wir durch die Neuausschreibung fast wieder bei null anfangen. Dennoch hat es unser Weltkulturerbe verdient, dass wir uns die notwendige Zeit nehmen. Investition auf Zollverein müssen Stadtplanung- und Stadtentwicklung genauso prägen, wie unsere Bildungs- und Kulturlandschaft. Wir können uns keine neue Luftnummern leisten, sondern brauchen realistische und umsetzbare Pläne, auch wenn es noch etwas dauert.“



Die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Susanne Asche fügt hinzu: „Leider hat sich das Interesse des ausländischen Investors als Reinfall herausgestellt und uns zeitlich zurück geworfen. Um dennoch einen zukunftsweisenden und für Essen bereichernden Investor gewinnen zu können, dürfen wir jetzt nichts überstürzen. 2016/17 sollen rund 600 Designstudenten der Folkwang Universität das Sanaa Gebäude und die Neubauten im Design Gewerbepark beziehen. Die Internationalität der Hochschule verspricht zugleich eine wirtschaftliche Belebung des gesamten Bezirks. Darauf aufbauend müssen wir die positiven Effekte nutzen, um Essen mit dem Weltkulturerbe auch als Wirtschaftsstandort internationale Anerkennung zu verschaffen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.