CDU-Fraktion: Druck der CDU-Fraktion zeigt Wirkung: Verwaltungsvorstand empfiehlt Abriss städtischer Gebäude

Anzeige
Bereits in seiner Rede zur Verabschiedung des Haushalts 2013/2014 hatte der CDU-Fraktionsvorsitzende, Thomas Kufen ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Stadt Es-sen die beschlossene und notwendige Infrastrukturrevision nicht in dem erforderlichen Maße im Griff hat. Statt die Flächen wirtschaftlich sinnvoll zu nutzen, wurden die leerstehenden Schulen, Sportplätze und Schwimmbäder sich selbst überlassen und verursachten nichts als Kosten.
Nun scheint der Druck der Fraktionen Wirkung zu zeigen. Wie heute von der Stadt Essen bekanntgegeben wurde, hat der Verwaltungsvorstand beschlossen, dem Rat den Abriss von acht Gebäuden zu empfehlen. Neben dem ehemaligen VHS-Gebäude sind das ehemalige Jugendzentrum an der Papestraße, die Turnhalle an der Twentmannstraße und das ehemali-ge Stadtarchiv für einen Abriss vorgesehen.
Thomas Kufen, Vorsitzender der CDU-Fraktion: „Ich freue mich, dass der Verwaltungsvor-stand endlich auf unseren Antrag reagiert hat und heute eine Empfehlung an den Rat der Stadt, für den schon lange überfälligen Abriss von acht städtischen Gebäuden beschlossen hat. Bereits seit Jahren weisen wir auf ungenutzte Gebäude hin und den damit verbundenen Kosten, z.B. für die Verkehrssicherung. Endlich führt der in der Politik vollzogene Mentali-tätswechsel auch in der Stadtverwaltung zu einem Umdenken.“
Die Fraktionen von CDU, Grünen, FDP und EBB hatten bereits zur Haushaltsberatung am 28. November 2012 im Rat einen Antrag gestellt, hier wurde u.a. der Abriss nicht mehr benötig-ter städtischer Immobilien beantragt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.